nach oben
Beeindruckend: Der professionelle Montanara Chor beim Weihnachtskonzert in Tiefenbronn. Foto: Fux
Beeindruckend: Der professionelle Montanara Chor beim Weihnachtskonzert in Tiefenbronn. Foto: Fux
19.12.2016

Sonore Stimmen gehen unter die Haut

Besinnlicher und stimmungsvoller hätte das Weihnachtskonzert des Männerchores Freundschaft Tiefenbronn und des Montanara Chores aus Stuttgart in der brechend vollen Sankt-Maria-Magdalena- Kirche nicht sein können. Denn hinter dem Montanara Chor stehen studierte Profisänger, größtenteils vom SWR-Vocalensemble Stuttgart.

Die sonoren Stimmen sind mehr als nur tragfähig, sie sprechen an, berühren, gehen unter die Haut und geben dem Chor, der ohne Mikros auftritt, einen warmen und schönen Klang, der besonders in der Weihnachtszeit in Tiefenbronn sehr gut ankommt und zu Herzen geht. Für eine tolle Akustik sorgt das Innere des filigranen Kirchenraums.

Spätestens als „Das einsame Glöcklein“ auf Russisch von Solist Alexander Yudenkow erklingt, der den Chor auch leitet, schmelzen die Besuchter unter einer beeindruckenden und erwärmenden Tenorstimme in der kalten Kirche dahin. Egal ob mit „Ave Maria“ oder „Ich bete an die Macht der Liebe“, besser und ergreifender kann man Chorgesang stimmlich nicht darbieten, denn da sitzt jeder Ton auf das i-Tüpfelchen punktgenau.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.