nach oben
Jede Menge Sieger und Platzierte gibt es beim Schützenfest des KKS Königsbach. Schützenkönigin Christa Rieger steht in der Mitte mit roter Brille. Foto: Faulhaber
Jede Menge Sieger und Platzierte gibt es beim Schützenfest des KKS Königsbach. Schützenkönigin Christa Rieger steht in der Mitte mit roter Brille. Foto: Faulhaber
14.06.2018

Spannende Wettkämpfe beim Schützenfest in Königsbach

Königsbach-Stein. In Königsbach heißt die neue Dorfschützenkönigin Christa Rieger. Sie traf beim Schützenfest des Kleinkaliber-Schützenvereins (KKS) Königsbach auf der elektronischen Anlage am genauesten und erzielte einen Teiler von 116 (10,8 Ringe).

Ihr zur Seite stehen Enrico Di Grigoli und Enzo Di Grigoli, der Sieger von 2015 und 2017, als erster und zweiter Ritter. Auch wenn nur sehr selten eine Königin aus dem Wettbewerb hervorgeht, so trägt Christa Rieger – nach 2000 – nun schon zum zweiten Mal den begehrten Titel.

Beim Alpi-Cup (KK-Matchgewehr samt Zielfernrohr auf die Elektronik) war Sven Gerich am treffsichersten. Ihm folgten Michael Götter und Enzo Di Grigoli. In der Mannschaftswertung der Herren (liegend auf Elektronik) siegten Fäßler I (Jürgen, Michael und Heinz Fäßler) mit 277 Ringen, vor EDG (272) und Musikverein I (267). Die Damenkonkurrenz dominierte das Team Halbröcke I (Stefanie, Yasmine und Dirk Halbrock) mit 255 Ringen, vor Musikverein I (251) und Musikverein II (240).

Die Einzelwertung der Herren ging an Sven Gerich (97), von Jens Müller zum „Dominator“ geadelt, gefolgt von Mario Jentsch, Michael und Jürgen Fäßler. Alle drei brachten es auf jeweils 94 Ringe. Die Dameneinzelwertung führte Kasia Lexzczynska (93) an, vor Mara Koser (91), Sabine Cieslak und Tina Prutner, jeweils 89 Ringe. Das Jugend-Simulatorenschießen der Sieben- bis Zwölfjährigen gewann Selina Mader (86 Ringe) vor Max Renschler (75) und Hanna Ginex (67).