nach oben
Das Puppentheater „Lisa geht ein Licht auf“ wurde bereits im Jahr 2012 im Auftrag des Enzkreises und der Stadtwerke Pforzheim von der Agentur für Öffentlichkeitsarbeit ES Konzepte zusammen mit dem Puppentheater Andreas Knab aus Pfinztal entwickelt. Das Stück wurde inzwischen in Pforzheim und dem Enzkreis über 100 Mal in Kindergärten und auf der Landesgartenschau in Mühlacker aufgeführt. Foto: Anna Eickhoff, Archiv
Das Puppentheater „Lisa geht ein Licht auf“ wurde bereits im Jahr 2012 im Auftrag des Enzkreises und der Stadtwerke Pforzheim von der Agentur für Öffentlichkeitsarbeit ES Konzepte zusammen mit dem Puppentheater Andreas Knab aus Pfinztal entwickelt. Das Stück wurde inzwischen in Pforzheim und dem Enzkreis über 100 Mal in Kindergärten und auf der Landesgartenschau in Mühlacker aufgeführt. Foto: Anna Eickhoff, Archiv
06.06.2017

Sparkasse würdigt Ökoprojekt des Enzkreises: Umweltbildung auf spielerische Weise

Calw/Enzkreis/Pforzheim. Der mit insgesamt 15 000 Euro dotierte Umweltpreis der Sparkasse Pforzheim Calw wurde in der Kundenhalle der Bank in Calw an drei richtungsweisende Projekte in der Region vergeben. Der Hauptpreis ging in diesem Jahr an ein Forscherteam der Universität Hohenheim. Dieses setzt bei der Bekämpfung des Kornkäfers auf den Einsatz von Nützlingen und macht so den Einsatz chemischer Stoffe überflüssig. Seit 1995 verleiht die Umweltstiftung der Sparkasse Pforzheim Calw alle zwei Jahre den Umweltpreis für herausragende Leistungen im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation sowie für die erfolgreiche Vermittlung von technischen, wissenschaftlichen und sozioökonomischen Inhalten im Bereich Umwelt und natürliche Lebensgrundlagen. In den dazwischen liegenden Jahren lädt die Stiftung über das Umweltforum zu Fachvorträgen ein.

Einen mit 2000 Euro dotierten Anerkennungspreis sprach das Kuratorium der Umweltstiftung der Stabsstelle Klimaschutz und Kreisentwicklung des Landratsamtes Enzkreis in Pforzheim zu. Gemeinsam mit der Agentur ES Konzepte aus Pforzheim entwickelte die Behörde ein Konzept, um Kinder auf spielerische Weise mit Verhaltensregeln zum Umweltschutz vertraut zu machen und für Themen wie Klimaschutz, Energieeinsparung und Recycling zu sensibilisieren. Das Projekt trägt die Bezeichnung „Frühkindliche Umweltbildung zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ und wird seit Jahren erfolgreich praktiziert. Hierzu gehören erzieherische Puppentheaterstücke, wie „Lisa geht ein Licht auf“. Ebenso zählt das Unterrichtsmaterial „Unterwegs mit Sarah und ihren Freunden“ zum Projekt des Klimawendekreises Enzkreis, bei dem die Kinder mit den Grundlagen nachhaltiger Mobilität vertraut gemacht werden.

In seiner Ansprache in der Sparkassenfiliale in Calw betonte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Stephan Scholl, dass das Geldinstitut nicht nur über die Stiftung Umweltpreis großen Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit legt. Albrecht Wendel lobte das Engagement der Bank im Namen des Kuratoriums der Stiftung, dem neben Vertretern des Landkreises und der Sparkasse je ein Chemiker, Toxikologe, Architekt, Zoologe und Wissenschaftsjournalist angehört. Er betonte, dass bei der Auswahl der Preisträger aus der Vielzahl der Bewerbungen auch in diesem Jahr zahlreiche, teils kontrovers geführte Diskussionen vorausgegangen seien.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.