nach oben
30.11.2009

Spektakuläre Festnahme in Grunbach

ENGELSBRAND-GRUNBACH. Gellende Schreie haben Anwohner der Schwarzwaldstraße in Grunbach am frühen Samstagmorgen aus dem Schlaf gerissen. Als sie beunruhigt aus dem Fenster sahen, wurden sie Zeuge eines Großeinsatzes der Polizei. Ein Auto mit Duisburger Kennzeichen stand dabei im Blickpunkt, aber der Fall habe nach Aussage der Pforzheimer Polizei, nichts mit den entflohenen Schwerverbrechern Peter Paul Michalski und Michael Heckhoff zu tun, von denen einer die Polizei im Ruhrgebiet immer noch in Atem hält.

Zwei Männer wurden an diesem Samstagmorgen in Grunbach festgenommen, ihr Wagen mit Duisburger Kennzeichen akribisch durchsucht und das angrenzende Feldgebiet hell ausgeleuchtet. Zwei Stunden waren die Beamten am Ortsrand von Grunbach beschäftigt, eigentlich einer sehr ruhigen Gegend. Wie Polizeisprecher Michael Sengle bestätigt, ist es um 4.20 Uhr zu dem Einsatz gekommen. Die Kriminalpolizei habe zwei Männer im Alter von 32 und 35 Jahren „im Zusammenhang mit Eigentumsdelikten“ festgenommen.

Die beiden befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Ob die Polizei die beiden Männer auf frischer Tat erwischt hat oder der Zugriff länger vorbereitet war, darüber gibt die Polizei keine Auskünfte. Die Ermittlungen liefen noch und man wolle den Erfolg nicht gefährden, betont Sengle.

Nur so viel: Das Auto der Verdächtigen stamme zwar aus Duisburg, der Fall habe aber nichts mit beiden entflohenen Schwerverbrechern zu tun, von denen einer ja bereits nach einer Reihe von Geiselnahmen wieder festgenommen werden konnte.