nach oben
Die Erste Mannschaft des 1. FC Dietlingen beim Mannschaftsfoto zur laufenden Saison: Ihr Training war ein Glück für eine 35-Jährige aus Keltern, die nach einem Unfall schwer verletzt war. Einige Kicker eilten sofort zu Hilfe. Darunter Gero Argentiero (hintere Reihe, rot markiert) und Kai Nittel (mittlere Reihe, rot markiert). Weitere Helfer waren Timm Trautz und Matthias Schuppler, Trainer der Zweiten. Foto: privat
Die Erste Mannschaft des 1. FC Dietlingen beim Mannschaftsfoto zur laufenden Saison: Ihr Training war ein Glück für eine 35-Jährige aus Keltern, die nach einem Unfall schwer verletzt war. Einige Kicker eilten sofort zu Hilfe. Darunter Gero Argentiero (hintere Reihe, rot markiert) und Kai Nittel (mittlere Reihe, rot markiert). Weitere Helfer waren Timm Trautz und Matthias Schuppler, Trainer der Zweiten. Foto: privat
30.11.2015

Spieler des 1. FC Dietlingen: Kicker retten junge Frau - Lange Not-OP

Keltern-Dietlingen. Fußballer sind Helden – diesen Satz kann eine 35-Jährige aus Dietlingen nur unterschreiben. Nach einem häuslichen Unfall war sie schwer verletzt in einer hilflosen Lage – nur dem schnellen Einsatz von Kickern des FC Dietlingen ist es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert wurde. „Gott sei Dank haben die Spieler so schnell und besonnen gehandelt“, meint Vater Klaus Rühle erleichtert und dankbar. Nach einer fünfstündigen Notoperation ist seine Tochter mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

Mit Schrecken erinnert er sich daran, was am vergangenen Donnerstagabend passiert ist. Seine Tochter muss wohl im Bad gewesen sein, vielleicht ist sie ausgerutscht – auf jeden Fall flog sie durch die Glastür. Sie hatte schwere Verletzungen am linken Bein und am linken Arm und verlor jede Menge Blut. In ihrem Schock nahm sie ihre dreijährige Tochter und versuchte, sich zu ihren Eltern zu schleppen, die nur 50 Meter entfernt wohnen. Über die Wiese kam sie von hinten an das Haus, klopfte gegen die Rollläden und rief um Hilfe. Was sie nicht wusste: Der Vater war nicht zu Hause und die Mutter saugte gerade, sie konnte nichts hören.

Es war ein großes Glück, dass die Kicker vom FC Dietlingen an diesem Abend trainierten. Der Fußballplatz liegt etwa 50 Meter vom Elternhaus der 35-Jährigen entfernt: So hörten die Fußballer gegen 19.30 Uhr die Hilferufe der jungen Frau und handelten sofort. Timm Trautz, Kai Nittel, Gero Argentiero von der ersten Mannschaft und Matthias Schuppler, Trainer der Zweiten, rannten zu dem Haus, kletterten ein Mäuerchen hoch und liefen auf die Terrasse. Dort fanden sie die 35-Jährige, die auf dem Boden lag, aber noch ansprechbar war. Matthias Schuppler rief sofort den Notarzt, dann kümmerte man sich um die 35-Jährige. „Wenn sie nicht gewesen wären – wer weiß, was dann passiert wäre“, sagt Klaus Rühle.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news

Leserkommentare (0)