760_0900_132590_Historische_Spurensuche.jpg
Im Kurheim der Großeltern von Rainer Zillinger (rechts) war der Maler Hans Fangmann zweieinhalb Jahre beheimatet. Stephen Kerce (von links) und Heiner Fangmann sind zu Besuch in Schömberg, um Gemälde des Künstlers zu finden.  Foto: Lena knöller 

Spurensuche nach Gemälden von Hans Fangmann führt nach Schömberg

Schömberg. Schömbergs gutes Renommee als Kurort ist weit bekannt: Lungenkranke aus ganz Deutschland zog es in der Vergangenheit wegen der außergewöhnlichen Luftqualität in die Gemeinde. Kurgast war auch der Heimatmaler Hans Fangmann – zweieinhalb Jahre lang. Grund dafür war die Erkrankung an Tuberkulose.

In dieser Zeit entwarf der aus Wardenburg (Niedersachsen) stammende Künstler etwa 40 Gemälde von Motiven aus Schömberg und der Region. Wie

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?