nach oben
Ruben Kehl aus Pforzheim ist dreifacher  Weltmeister im „Sport Stacking“. Foto: Archiv, dpa
Ruben Kehl aus Pforzheim ist dreifacher Weltmeister im „Sport Stacking“. Foto: Archiv, dpa
09.10.2013

Stacking: Rasend schnell hochgestapelt

Niefern-Öschelbronn. Zweiter Becher-Stapel-Wettkampf in der Region dieses Jahr in Niefern. Rund 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland werden erwartet.

Körperliche Fitness, Kondition und Ausdauer fordern die meisten Sportarten – Stacking jedoch nicht! Das ist nämlich eine amerikanische Sportdisziplin, bei der man so schnell wie möglich Becher übereinander stapeln muss. Die hierzulande kaum bekannte Sportart, erfreut sich aber immer größerer Beliebtheit. Um sich in den unterschiedlichen Disziplinen dieses Sports messen zu können, gibt es am Samstag im Ameliussaal in Niefern das zweite Stacking-Turnier in der Region.

Zwölf Becher werden beim Stacking, was so viel heißt wie Becherstapeln, in einer bestimmten Reihenfolge in rasender Geschwindigkeit mit beiden Händen pyramidenförmig übereinander gestapelt und wieder abgebaut. Ausüben kann die Sportart zwar so ziemlich jeder, jedoch ist eine Menge Geschick, Konzentration, und Reaktionsvermögen erforderlich, um ein richtiger Profi zu werden.

Vorbei sollen die Zeiten sein, in denen Teilnehmer aus der Region Strecken über 300 Kilometer zurück legen mussten, um sich beim Stecking mit anderen Gegnern messen zu können. Ruben Kehl, Betriebswirtschaftsstudent aus Pforzheim und dreifacher Weltmeister im Stacking, hat sich das Ziel gesetzt, diese Sportart bekannt und beliebt zu machen. Im November 2012 organisierte der 22-jährige mit der Unterstützung der Volksbank Pforzheim und dem Verein „Bürger in der Schule aktiv“ (BiSa) den ersten „Goldstadt Stack“ im VolksbankHaus (die PZ berichtete). Damals waren 120 Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik und der Schweiz am Start.

Diesen Samstag soll nun der zweite Stacking-Wettkampf in der Region veranstaltet werden, diesmal im Ameliussaal in Niefern. Veranstalter sind das „Sport Stacking Team Butzbach“ in Kooperation mit dem Pforzheimer Verein „Bürger in der Schule aktiv“

Den vollständigen Bericht können Sie in der Donnerstagsausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ lesen.