760_0900_146362_.jpg
Pietro Fabris (links) zählt gemeinsam mit Gerhard Knapp, dem langjährigen Oberbürgermeister von Mühlacker, zu den Wegbegleitern der Städtepartnerschaft zwischen Mühlacker und dem italienischen Bassano. Archiv foto: Kollros 

Stadt Mühlacker trauert um einen Ehrenbürger

Senator Pietro Fabris war Wegbereiter für die Partnerschaft mit Bassano del Grappa.

Mit Engagement und Zielstrebigkeit – so heißt es in der Pforzheimer Zeitung vom 29. Juni 2005 – hatte Pietro Fabris an entscheidender Stelle die Städtepartnerschaft zwischen Mühlacker und Bassano del Grappa auf den Weg gebracht. Dafür ist Fabris im Rahmen eines Festaktes am 15. Juli 2005 mit der Ehrenbürgerwürde der Senderstadt ausgezeichnet worden. Am 3. Oktober ist Pietro Fabris in seiner Heimatstadt Bassano im Alter von 87 Jahren verstorben.

Viele Vorhaben umgesetzt

„Wir verlieren mit ihm einen großen und überzeugten Europäer, der Wegbereiter war für die Städtepartnerschaft zwischen Bassano del Grappa und Mühlacker“, sagt Oberbürgermeister Frank Schneider im Namen der Stadt und des Gemeinderates über den am 16. November 1934 geborenen Ehrenbürger. Fabris war auf nationaler Ebene von 1987 bis 1996 christdemokratischer Senator in der parlamentarischen Republik in Rom und zuvor von 1968 bis 1975 Bürgermeister in Bassano. Mit politischer Erfahrung verbunden mit Unternehmergeist setzte er in seiner Heimatstadt gleich eine ganze Reihe wichtiger Vorhaben um: Das große Straßennetz in der italienischen Stadt in der Provinz Vicenza, die Sportanlagen, die Schulen und schließlich auch die erste Stadtenwicklungsplanung.

Kontakt nie abgebrochen

Fabris zählt gemeinsam mit Gerhard Knapp, dem langjährigen Oberbürgermeister von Mühlacker, zu den Wegbegleitern dieser Verschwisterung als – wie es in der Präambel der Partnerschaftsurkunde heißt – „Beitrag zur Versöhnung und Verständigung zwischen den Völkern“ im Sinne der europäischen Einigung, wie bei ihrer Besiegelung vor bald 45 Jahren von beiden Seiten manifestiert wurde. Unter seiner Initiative entwickelte sich ein reger Austausch unterschiedlichster Gruppen beider Städte. Pietro Fabris ließ den Kontakt nach Mühlacker nie abbrechen, mit Gerhard Knapp verband ihn ein vertrautes Verhältnis, und regelmäßig gehörte er zur Delegation der Bassanesen, die im September mit dem Verkauf von Käse und Wein das Mühlacker Straßenfest bereicherten. Und tatsächlich wurde Wirklichkeit, was sich Knapp und Fabris schon 1976 bei einer ersten Begegnung von einer künftigen Partnerschaft wünschten, „dass eine solche Beziehung von den Bürgerinnen und Bürgern beider Städte getragen und mit Leben erfüllt werden müsste“. Oberbürgermeister Schneider: „Wir haben ihm viel zu verdanken.“