nach oben
Tanja Insinna (Erste von links) und Tina Haas (Dritte von links) werden von Schulleiter Guido Störk (Zweiter von links) und dem Bad Wildbader Bürgermeister Klaus Mack zur Einsetzung als Konrektorinnen beglückwünscht. Foto: Meister
Tanja Insinna (Erste von links) und Tina Haas (Dritte von links) werden von Schulleiter Guido Störk (Zweiter von links) und dem Bad Wildbader Bürgermeister Klaus Mack zur Einsetzung als Konrektorinnen beglückwünscht. Foto: Meister
09.11.2018

Starke Konrektorinnen in Bad-Wildbad-Calmbach

Bad Wildbad-Calmbach. An der Fünf-Täler-Schule in Calmbach sind die neuen Konrektorinnen Tina Haas und Tanja Insinna offiziell eingesetzt worden.

„Ich freue mich auf diese persönliche und berufliche Weiterentwicklung“, strahlte Haas. „Für mich ist die Arbeit an der Schule eine Berufung“, so Insinna. Sowohl Haas als auch Insinna sind bereits seit einigen Jahren als Lehrerinnen in Calmbach tätig. „Ich bin mit dem Ort und den Menschen verbunden“, erklärte Haas. Insinna sprach von einer „Verwurzelung“ mit Calmbach. Rektor Guido Störk verglich die Einsetzung mit zwei Jungpflanzen, die gedeihen und später unverrückbar ein Fundament der Schule bilden. Aktuell werden 620 Schüler von 50 Lehrern an der Fünf-Täler-Schule unterrichtet.

Mit der Stellenbesetzung ist in weiterer, organisatorischer Schritt erfolgt. 2014 hatten sich die Goßweilerschule und die Realschule zu einem Schulverband zusammengeschlossen. „Dieser Schritt war dringend notwendig für die Weiterentwicklung der Schule“, freute sich der Bad Wildbader Bürgermeister Klaus Mack über die Einsetzung. „Vor allem aufgrund der zunehmenden Digitalisierung ist es wichtig, den ländlichen Raum nicht abzuhängen und eine kompetente Schulführung zu haben“, fügte Mack an. Ende des kommenden Jahres soll die Schule durch eine barrierefreie Mensa mit Betreuungsräumen erweitert werden.

Die Pforzheimer Schulamtsdirektorin Daniela Rüdenauer weiß um die Schwierigkeit dieser Aufgabe, stellte aber klar, dass das persönliche Leitbild und die Wertvorstellungen des Trios für die kontinuierliche Entwicklung der Schule sorgen werden. „Hierbei gilt es vor allem das Potenzial zu erkennen und zu fördern und durch Reflexion und Evaluation unter der Einbeziehung der Eltern zu stärken“, so Rüdenauer. Als liebevoll, engagiert und motiviert charakterisierte Silke Kappel im Namen des Fördervereins und des Elternbeirates die Konrektorinnen und zeigte sich über die Einsetzung erfreut. Die Feierlichkeiten wurden von der Klasse 4 b der Grundschule und der Bläserklasse musikalisch untermalt.