760_0900_99009_DSCN2787.jpg
Viele Kinder wuseln neben zahlreichen Verwaltungsmitarbeitern beim Spatenstich für den neuen Kindergarten Eulenbächle in Schömberg. Foto: Dast-Kunadt

Startschuss für den Kindergarten-Neubau in Schömberg

Schömberg. Vor der Kulisse riesiger Erdberge und Bagger ist am Samstagmorgen nach einer langen Planungsphase und zahlreichen Diskussionen (PZ berichtete) der Startschuss für den neuen Schömberger Kindergarten Eulenbächle in der Brunnenstraße unterhalb des neuen Edeka-Marktes gefallen.

Die Gemeinde hatte zu einem Spatenstich geladen und alle waren gekommen: Gemeinderäte, Mitarbeiter der Verwaltung, Architekten und Fachplaner, alte und neue Nachbarn der Kita sowie die Erzieherinnen, Eltern und Kinder der alten Kita Am Eulenbächle in der Talstraße in Schömberg. Sie lauschten den Worten des Schömberger Bürgermeisters Matthias Leyn, der zunächst nochmals die Entwicklung des Projekts revuepassieren lies und einen Ausblick darauf gab, was in den kommenden Monaten entstehen wird. „Geplant ist ein Kindergarten mit Familienzentrum auf einer Bruttofläche von 1.600 Quadratmetern“, sagte er. Hinzu kämen die Außenflächen. Ausgebaut wird Leyn zufolge die Ganztagesbetreuung sowie die Kleinkindbetreuung für unter Dreijährige. „Wir investieren 3,9 Millionen Euro und erhalten eine stattliche Förderung von 1,7 Millionen Euro, ohne die, das alles nicht möglich wäre“, sagte er und wies auf den Tag der Städtebauförderung hin, der ebenfalls an diesem Tag deutschlandweit gefeiert wurde. Das Projekt habe Mehrkosten verursacht, räumte er ein, aber die Erzieherinnen, allen voran Kindergartenleiterin Stephanie Müller, hätten sie alle überzeugt, wie wichtig der Neubau insbesondere mit dem angegliederten Familienzentrum sei. Die Planungsphase sei nicht immer einfach gewesen. „Wer Frau Müller kennt weiß: Wenn sie was will, dann will sie was“, sagte er lachend und erntete dafür viel Zustimmung. „Wichtig ist: Es herrscht Einigkeit über den Neubau, das Geld ist da, jetzt kann es losgehen“, sagte er schließlich und lud schon heute zur Einweihung der neuen Kita Am Eulenbächle in rund 16 Monaten ein.

Müller hatte ihrerseits gemeinsam mit ihren Kolleginnen, den Kindern der Kita und deren Eltern ein unterhaltsames Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Die Kinder hießen zunächst die Spatenstich-Gäste herzlich willkommen, sangen, musizierten und hatten sogar ein Wettspiel organisiert. Den Spatenstich selbst moderierte Müller mit einem kleinen Gedicht an. Tenor: „Kita und Familienzentrum am Eulenbächle ist schon ein feines Sächle“, und forderte schließlich zum ersten Stich ins Glück auf.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 14. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.