nach oben
Der Stau nimmt bei der Tankstelle an der B 10 kein Ende: Fahrer aus dem Vorort, die zurück nach Niefern wollen, haben in der Enzberger Straße zwar Grün – aber nur wenige kommen tatsächlich auf die Bundesstraße. Foto: Moritz
Der Stau nimmt bei der Tankstelle an der B 10 kein Ende: Fahrer aus dem Vorort, die zurück nach Niefern wollen, haben in der Enzberger Straße zwar Grün – aber nur wenige kommen tatsächlich auf die Bundesstraße. Foto: Moritz
Eine Ampel stoppt die Fahrer aus Mühlacker– mit der Konsequenz, dass der Stau sich morgens und abends bis Enzberg ausdehnt. Foto: Moritz
Eine Ampel stoppt die Fahrer aus Mühlacker– mit der Konsequenz, dass der Stau sich morgens und abends bis Enzberg ausdehnt. Foto: Moritz
Das Chaos ist perfekt – nicht nur wegen der Ampelschaltung: Manche aus dem Vorort kommende Autofahrer kürzen über die Tankstelle direkt ab. Foto: Moritz
Das Chaos ist perfekt – nicht nur wegen der Ampelschaltung: Manche aus dem Vorort kommende Autofahrer kürzen über die Tankstelle direkt ab. Foto: Moritz
24.05.2019

Staufalle B10-Baustelle bei Niefern - Busse verspätet, Haltestellen entfallen

Niefern-Öschelbronn. Auto an Auto an Auto: Die B10-Baustelle in Niefern wird in den Stoßzeiten zu einer einzigen Staufalle - hinzu kommen Probleme für verschiedene Buslinien.

Die riesige Baumaschine mit dem Namen „Simone“ fräst an der großen Kreuzung zurzeit die Spuren Richtung Pforzheim ab – die Fahrbahnen werden insgesamt sieben Wochen lang erneuert. Der gesamte Verkehr quetscht sich nun auf der Gegenseite der Bundesstraße zusammen. Darunter leidet der Verkehrsfluss ganz enorm. Rund 20.000 Fahrzeuge passieren täglich die B10-Kreuzung.

Welche Folgen hat das für die Busfahrgäste?

"Aufgrund der Baumaßnahme an der B10–Kreuzung in Niefern müssen ab sofort die Busse der Linien 736, 738 und 739 ab 7.30 Uhr in beiden Fahrtrichtungen über die Pforzheimer Straße umgeleitet werden", teilt der Verkehrsverbund Pforzheim Enzkreis mit. Das heißt: Die Haltestellen Niefern Enzbrücke, Krone, Neuer Weg, Bahnhof, West und die Haltestellen in Eutingen entfallen. Die Beförderung für die Schüler aus dem Vorort Niefern, Kieselbronn und Eutingen ist nach VPE-Angaben sichergestellt. Die Busunternehmen hatten sich bereits bei Bürgermeisterin Birgt Förster darüber beschwert, dass sie im Linienverkehr zu viel Zeit verlieren.

Warum sind Staus an der Esso-Tankstelle besonders lang?

Da die Kreuzung der B10 voll blockiert ist, führt der einzige Weg von Nieferns Ortsmitte in den Vorort über eine Abbiegung bei Esso in die Enzberger Straße zum Maierhof-Kreisel. Eine Ampel stoppt die Fahrer aus Mühlacker – die Schlange dehnt sich morgens und abends bis Enzberg aus. Zweites Problem: Fahrer aus dem Vorort, die zurück nach Niefern wollen, haben in der Enzberger Straße bei der Tankstelle zwar Grün – aber nur wenige kommen auf die B10. Die Kolonne Richtung Pforzheim fließt nicht schnell genug ab. Die Spur lässt zudem den abbiegenden Verkehr in die Nieferner Ortsmitte zu. Drittes Problem: Viele Autofahrer verlieren die Nerven – alle 30 bis 50 Sekunden wichen gestern Nachmittag Fahrer dem Stau über die Tankstelle aus, wie die PZ beobachtete. Die Esso-Betreiber sind sauer. Denn die Unfallgefahr ist hoch. Mehrmals kam es in der Tankstelle fast zu einem Zusammenstoß. Mit roten Bändern hat Esso die Seitenwege an der Wachstraße und beim Kiosk verschlossen. Aber viele Fahrer kurven zwischen den Tanksäulen umher und suchen eine Lücke in der Zufahrt zur Enzberger Straße. „Ich weiß, dass dies verboten ist, aber ich will doch nur schnell zum Rewe-Einkaufsmarkt“, so eine Autofahrerin über ihre Abkürzung.

Wie reagiert das für die Sanierung der B10 zuständige Regierungspräsidium?

Die Bauleitung weiß, dass es an den ersten beiden Tagen nicht optimal lief. Gestern verlängerte sie die Grünphase der Ampel in der Enzberger Straße, damit mehr Autos auf die B10 nach Niefern einbiegen können. 42,5 Sekunden lang steht die Ampel auf Grün, wie die PZ stoppte. Das ist eigentlich viel Zeit, nutzt aber nichts, wenn die verstopfte Bundesstraße an dieser Stelle dann höchstens drei oder vier Fahrzeugen Platz bietet. Der Bauleiter des RP war gestern auf der Baustelle, um weitere Korrekturen zu prüfen.

Wie bewertet die Gemeinde die langen Staus?

„Im Vorfeld haben wir das Regierungspräsidium bereits auf die kritische Stelle bei der Esso-Tankstelle hingewiesen“, sagt Bürgermeisterin Birgit Förster. Das Rathaus suche nun das Gespräch mit dem Präsidium (RP). Erik Schweickert, Bürgermeister-Stellvertreter und FW/FDP-Fraktionschef, hat sich die Situation täglich vor Ort angeschaut: „In Stoßzeiten sind die Staus dramatisch.“ Er fordert vom RP, den Verkehrsfluss rasch zu verbessern.