nach oben
So stimmungsvoll präsentierte sich der „Winter.Kurpark.Zauber“ 2018 im Wildbader Kurpark – wird dies auch 2019 der Fall sein? pz-archiv, meyer
So stimmungsvoll präsentierte sich der „Winter.Kurpark.Zauber“ 2018 im Wildbader Kurpark – wird dies auch 2019 der Fall sein? pz-archiv, meyer
24.04.2019

Steht der Weihnachtsmarkt auf der Kippe? Bibbern um Wildbads Winterzauber

Bad Wildbad. Der Frühling dreht momentan auch im Nordschwarzwald richtig auf – und in Bad Wildbad blickt man derzeit dennoch bereits angespannt auf die Vorweihnachtszeit. Viele Stimmen sehen den „Winter.Kurpark.Zauber“ – früher auch bekannt als Winterzauber – in Gefahr

Einer der drei Organisatoren soll sich zurückgezogen haben. Laut PZ-Informationen wurde der Gemeinderat in einer nicht-öffentlichen Sitzung unterrichtet. In der Öffentlichkeit wollen sich die Verantwortlichen aktuell nicht zu dem Thema äußern und spielen auf Zeit – oder sie sind nicht erreichbar. Auch Standbetreiber hängen in der Warteschleife.

In den Vorjahren wurden bereits im Frühjahr die Weichen für das Event gestellt. Die Planungen laufen in der Regel seit März. Dabei werden auch die Budenbetreiber von den Organisatoren angeschrieben, wie ein Bad Wildbader im Gespräch mit der PZ erzählt, der mit seinem Verein von Anfang an mit dabei ist. „Bisher habe ich noch nichts bekommen.“ Auch er hat davon gehört, dass hinter dem „Winter.Kurpark.Zauber“ 2019 ein Fragezeichen steht.

Auch eine andere Ausstellerin hat noch keine Informationen seitens der drei Organisatoren bekommen – sei es von Manfred Preuss von den Johanneshäusern und der Betreiberfirma MHT, der den Weihnachtsmarkt initiiert hat, oder von den städtischen Betrieben Stadtmarketing oder Touristik.

Akteure halten sich bedeckt

Jochen Borg, der den im Urlaub befindlichen Bürgermeister Klaus Mack derzeit als Rathaus-Chef vertritt, verweist auf nächste Woche. Er verspricht für diesen Zeitpunkt Informationen. „Wenn alle Beteiligten zurück sind. Alles andere wäre Spekulation“, sagt Borg.

Mit Beteiligten meint er neben Mack auch Preuss, der bis gestern ebenfalls noch in den Ferien gewesen und nicht zu erreichen ist. Sein möglicher Rückzug vom „Winter.Kurpark.Zauber“ würde schon organisatorisch eine erhebliche Lücke hinterlassen.

Mehr lesen Sie am 25. April in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.