nach oben
Die beiden fünfjährigen Yoshua (links) und Andreas aus Friolzheim bewundern im Mönsheimer Steinbruch die großen Fahrzeuge in Aktion.   Tilo Keller
Die beiden fünfjährigen Yoshua (links) und Andreas aus Friolzheim bewundern im Mönsheimer Steinbruch die großen Fahrzeuge in Aktion. Tilo Keller
19.09.2016

Steinbruch Mönsheim: Wo die großen Bagger werkeln

Mönsheim. Zahlreiche Besucher haben am Samstag den Tag der offenen Tür im Steinbruch in Mönsheim genutzt, um sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Bei einer kleinen Wanderung gab es sowohl Einblicke in die Arbeitsweise auf dem Gelände als auch anhand einer Bustour Informationen über das Prinzip der Waldausgleichsmaßnahmen. Höhepunkt für die Jüngsten war, die Bagger und sonstigen Großfahrzeuge im Einsatz bewundern zu können.

„Wir bauen Stein ab und rekultivieren auch“, erklärte Cathrin Fahrland, Geschäftsführerin der Mertz GmbH. Im Mönsheimer Steinbruch wird bereits seit über 40 Jahren oberer Muschelkalk abgebaut, der unter anderem im Straßenbau, bei der Splittherstellung, als Zuschlagsstoff für Transportbeton, in Asphaltmischanlagen und bei diversen Garten- und Landschaftsarbeiten Verwendung findet. Da das Areal nach und nach auch wieder verfüllt wird, dient es außerdem als Erddeponie, so dass auch wieder rekultiviert werden kann.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.