760_0900_102138_Schoemberg_neuer_Gemeinderat.jpg
Bürgermeister Matthias Leyn (links) mit den neuen Gemeinderäten – jeweils sechs Sitze haben die MUZ, die Unabhängige Wählervereinigung und die CDU.  Foto: Stocker (Tuk) 
760_0900_102139_Verabschiedung_Gemeinderaete_Schoemberg.jpg
Acht Räte sind im neuen Gremium nicht mehr dabei. Für ihre ehrenamtliche Arbeit wurden sie und auch ihre Partner (teilweise mit im Bild) gewürdigt. Zwei Räte fehlten.  Foto: Krivec 
760_0900_102140_Ortsvorsteher_Schoemberg.jpg
Der Bürgermeister heißt mit Michael Nothacker und Helmut Schray zwei neue Ortsvorsteher willkommen. Andreas Ehnis und Friedbert Stahl wurden im Amt bestätigt (von links).  Foto: Krivec 
760_0900_102141_Stellvertretende_Buergermeister.jpg
Matthias Leyn mit seinen Stellvertretern Andreas Karcher, Udo Bertsch und Michael Wernecke (von links).  Foto: Krivec 

Stelldichein vor den Mammutaufgaben: Bürgermeister schwört neuen Schömberger Rat ein

Schömberg. Acht neue Gesichter gibt es nun im 18-köpfigen Schömberger Gemeinderat – und der bewies bei seiner konstituierenden Sitzung gleich zu Anfang Geschlossenheit. Die Wahl der stellvertretenden Bürgermeister und Ortsvorsteher ging öffentlich und mit einer Ausnahme einstimmig über die Bühne. Bürgermeister Matthias Leyn schwörte das Gremium auf die kommenden fünf Jahre ein.

„Viele Projekte stehen an“, sagte der Rathaus Chef bei der konstituierenden Sitzung im Kurhaus vor etwa 100 Zuschauern. Leyn nannte dabei die Sanierung der Schule, die Schaffung neuer Bestattungsformen sowie den geplanten Aussichtsturm bei Oberlengenhardt. Das Profil der Gemeinde müsse weiter geschärft werden. Bezüglich der mit Grundsatzbeschluss ins Auge gefassten Sporthalle müssten noch viele Faktoren abgewogen werden.

„Es werden auch Entscheidungen getroffen, die nicht so populär sind“, so Leyn zu den neuen Räten. Man werde dafür auch Kritik erhalten – aber das gehöre dazu. Wichtig sei, Themen sachlich anzugehen und zu diskutieren.

Mehr lesen Sie am 18. Juli in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.