nach oben
Zum Abschied von Dirigentin Sieglinde Strobel singt der Chor Freundschaft aus Öschelbronn mit. tilo keller
Zum Abschied von Dirigentin Sieglinde Strobel singt der Chor Freundschaft aus Öschelbronn mit. tilo keller
21.11.2016

Stimmgewaltiger Abschied beim Musikverein Niefern

Der Nieferner Musikverein hat beim Herbstkonzert auch in diesem Jahr wieder ein beachtliches Musikprogramm auf die Bühne gebracht. Neben den mitreißenden Melodien wird den Zuschauern aber sicher auch die herzliche Verabschiedung von Dirigentin Sieglinde Strobel in Erinnerung bleiben. Der Chor 2000 vom Gesangverein Freundschaft Öschelbronn war extra zu einem Abschiedsständchen vorbeigekommen.

Eine Überraschung gab es auch direkt vor dem Konzert für Aindrias Wall, Vorsitzender des Musikverein Niefern. „Wir haben etwas später angefangen, weil der Weihnachtsmann zu mir gekommen ist“, erklärte er und freute sich über die zuvor unverhofft erhaltene Spende in Höhe von 750 Euro von der VR Bank im Enzkreis. Nach der Begrüßung der Zuhörer übernahm Heinz H. Storn die weitere Moderation. „26 junge Musiker und Musikerinnen sind ein Zeugnis dafür, wie gut die Jugendarbeit im Verein ist“, machte Storn auf das stattliche Jugendorchester aufmerksam, das den musikalischen Abend mit der „Phoenix Overture“ eröffnete. Simon Betz verstand es, die Nachwuchsmusiker wie ein Orchester erwachsener Musiker klingen zu lassen. Auf der Bühne wurde es eng, als das große Blasorchester die Jungmusiker ergänzte, um „Harry at Hogwarts“ und Land of Hope and Glory“ mit der Kraft zweier Orchester zu präsentieren.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.