nach oben
Spanische Tänze und Lieder sorgten in Wimsheim für Stimmung. Foto: Fux
Spanische Tänze und Lieder sorgten in Wimsheim für Stimmung. Foto: Fux
01.10.2017

Stimmung beim Comeback des Kulturbeutels in Wimsheim

Wimsheim. Mit einer spanischen Nacht meldete sich der Kulturbeutel Wimsheim nach fünf Jahren Pause am Freitagabend eindrucksvoll im alten Schulhaus mit Tapas, spanischem Wein, Flamenco und feurigen Rhythmen der Canarian Gipsy wieder zurück.

Domingo, Gitarrist und Sänger der Gruppe, klingt den ganzen Abend wie ein Reibeisen, ist aber dennoch bestens gelaunt. „Stimme kaputt – das machen wir gemeinsam“, ruft er immer wieder durch den Saal, bevor er Titel wie „Verdammt ich lieb dich“ mit einem Flamenco-Rhythmus unterlegt und dann einige Töne auf Spanisch singt, bevor das Publikum den deutschen Refrain schmettert. Die Stimmung steht bei dem Sänger und Gitarristen im Vordergrund. Und einheizen können die drei Männer der Gruppe, die sich um eine Flamenco-Tänzerin gruppieren.

Vor allem geht es feurig und laut zu im frisch und hübsch renovierten Saal des Schulhauses, dem der Hausmeister der Gemeinde einen hellen Anstrich in einem sanften Gelb- und in einem frischen Weißton verliehen hat. Das rhythmische Klatschen zu spanischen Klängen hallt auch ohne Mikros lautstark durch den Raum, in dem jeder Tisch besetzt ist. Auch Bürgermeister Mario Weisbrich ist zum spanischen Abend und zum wieder ins Leben gerufenen Kulturbeutel gekommen.

Domingo macht Stimmung, ungeniert holen er und die Flamenco-Tänzerin Publikum zum Mit- und Abtanzen nach vorne. Und die meisten Leute lassen sich nicht lange bitten bei Titeln wie „Baila me“ oder „Guantanamera“. „Es war eine eindrucksvolle und gelungene Auftaktveranstaltung des Kulturbeutels“, freuten sich die Organisatoren, die mit dem Besuch zufrieden waren.