nach oben
30.01.2010

Streit im "Polarion": 15-Jähriger sticht 17-Jährigen nieder

BAD LIEBENZELL. Am Freitagabend um 19.05 Uhr gerieten ein 15-Jähriger und ein 17-Jähriger im Bad Liebenzeller Kunsteisstadion „Polarion“ in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung, so meldet es die Polizei, soll der 15-Jährige zweimal mit einem Messer zugestochen und den 17-Jährigen lebensgefährlich verletzt haben.

Ursache für den Streit war nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei eine verbale und körperliche Auseinandersetzung zwischen einem Freund des Opfers und dem Tatverdächtigen schon in der Silvesternacht zum Jahr 2010 im Landkreis Böblingen. Der 17-Jährige soll den 15-Jährigen, der sich auf dem Eis befand, zu sich gerufen haben, um sich in jener Silvester-Angelegenheit zu besprechen. Der 15-Jährige wollte angeblich zunächst nicht mit dem jungen Mann aus Calw sprechen, sei dann aber doch an die Bande des Kunsteisstadions gekommen.

„Nach einigen Dialogen zog der Jüngere plötzlich ein Messer und stach dem Opfer mindestens zwei Mal in den Rücken“, heißt es in der Polizei-Mitteilung.

Ein Notarzt wurde hinzugezogen. Der 17-Jährige musste mit zunächst lebensgefährlichen Verletzungen in das Calwer Kreiskrankenhaus eingeliefert werden. Zwischenzeitlich besteht jedoch keine Lebensgefahr mehr. Der 15-Jährige, der aus dem Landkreis Böblingen stammt, wurde von Beamten des Polizeireviers Calw vorläufig festgenommen. Der Festgenommene wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen am Samstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt.

Die Calwer Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise zu dieser Auseinandersetzung unter Telefon (07051) 161-0. pol