760_0900_117464_88832172.jpg
Präsenzunterricht in der Schule, konstante Gruppenzusammensetzungen, Vorrang des Pflichtunterrichts, räumliche Trennung und Hygienevorgaben - sind nur einige der Stichpunkte. Punkte, die die Schulen in der Region organisatorisch vor Herausforderungen stellen.  Foto: dpa-Archiv/Patrick Seeger 

Stundenplan nach Prinzip Hoffnung: Regelbetrieb im kommenden Schuljahr mit großen Fragezeichen

Enzkreis/Pforzheim/Kreis Calw. Auf dem Papier klingt vieles schlüssig: Über elf Seiten legt das Kultusministerium den Schulen das „Konzept für den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ für das kommende Schuljahr vor. Präsenzunterricht in der Schule, konstante Gruppenzusammensetzungen, Vorrang des Pflichtunterrichts, räumliche Trennung und Hygienevorgaben - sind nur einige der Stichpunkte. Punkte, die die Schulen in der Region organisatorisch vor Herausforderungen stellen. „Das wird kein Zuckerschlecken“, sagt Schulamtleiter Volker Traub.

Insbesondere, wenn das Ein-Lehrer-Prinzip pro Klasse aufgrund von halben Deputaten

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?