nach oben
28.01.2010

Sturm knickt Ausleger von Ampelanlage ab

ENZKREIS. Die Feuerwehr Pforzheim hatte am Mittwochabend zwar eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes veröffentlicht, doch die Folgen von Schneefall und Windböen hielten sich in der Region Grenzen. Nur die Ampelanlage an der Kreuzung der B 294 mit der K 4523, die nach Dürrn führt, ist nach einem Sturmschaden bis auf weiteres nicht in Betrieb.

Durch den starken Sturm in der Nacht auf Donnerstag wurde ein Auslegermast der Ampel stark beschädigt. Der angeknickte Mast drohte auf die Straße zu stürzen und musste von der Feuerwehr abgebaut werden. Er wird, so vermeldet es das Landratsamt des Enzkreises, baldmöglichst durch einen neuen Mast ersetzt. Aufgrund der ungünstigen Witterungsbedingungen können die Arbeiten durch die Signalbaufirma mehrere Tage bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen. Das Landratsamt bittet die Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich um besondere Aufmerksamkeit und vorsichtige Fahrweise.

Insgesamt zählte die Polizei in Pforzheim und im Enzkreis am Donnerstagmorgen neun Verkehrsunfälle. Hierbei wurden ein Verkehrsteilnehmer schwer und eine Person leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf 15.000 Euro. Die meisten Unfälle waren im östlichen Enzkreis zu verzeichnen.

Am Donnerstagmorgen waren Straßen auf den Höhenlagen des Landkreises Calw überwiegend schneebedeckt. Trotz der teilweise glatten Straßenverhältnisse sprach die Calwer Polizei von diszipliniertem Verhalten der Verkehrsteilnehmer beim Berufsverkehr. Bis zum Donnerstagmorgen wurde um 6.53 Uhr nur ein Verkehrsunfall ohne Verletzte mit Blechschaden zwischen Altensteig und Garrweiler gemeldet. pol