nach oben
Ein musikalisches Erdbeben lösten die vier Musiker von „Red Heat“ aus Karlsruhe beim Summer Rock des Königsbacher Motorsportclubs aus. Von links: Ralph Demski, Hansi Gerstenäcker und Stephan Erhardt.
Ein musikalisches Erdbeben lösten die vier Musiker von „Red Heat“ aus Karlsruhe beim Summer Rock des Königsbacher Motorsportclubs aus. Von links: Ralph Demski, Hansi Gerstenäcker und Stephan Erhardt.
08.05.2016

„Summer Rock“ des Motorsportclubs Königsbach: Erlös geht an Straßenkinder

Königsbach-Stein. Was hat ein Rockkonzert in Königsbach mit Straßenkindern im fernen Brasilien zu tun? Mehr, als man im ersten Moment vielleicht denken mag. Seit über 20 Jahren spendet der Motorsportclub Königsbach (MSC) schon den Reinerlös seines „Summer Rock“ an die Arbeitsgemeinschaft „Recife“. Die unterstützt damit in Armut lebende Straßenkinder in der gleichnamigen Stadt im Nordosten Brasiliens. Zusammen mit ihrer Partnerorganisation „Ruas e Pracas“ betreut die AG „Recife“ zwischen 300 und 400 Kinder und Jugendliche. „Mit unserer Hilfe geben wir den Kindern Optionen für die Zukunft“, erklärte Angie Bohmüller und betonte, dass jeder Cent ohne Abzug bei den hilfsbedürftigen Kindern ankomme.

„In der Vergangenheit konnten wir schon einiges erreichen“, berichtete sie. So sei es gelungen, etliche Kinder zurück zu ihren Familien zu holen, Weiterbildungsmöglichkeiten zu vermitteln und bedürftige Familien mit Lebensmittelpaketen zu unterstützen, wenn sie sich im Gegenzug verpflichten, ihre Sprösslinge zur Schule zu schicken. Zu dem Betreuungskonzept gehört auch ein Bauernhof, auf dem die Kinder fernab von Drogen und Gewalt ein neues Leben kennenlernen können. Aktuell ist man dabei, ein ökologisches Landbauprojekt auf die Beine zu stellen. „Wir wollen so den Kindern dort einen verantwortungsvollen und bewussten Umgang mit der Natur beibringen“, erklärte Bohmüller. Sie war früher selbst Mitglied beim Königsbacher MSC und fühlt sich ihrem ehemaligen Verein bis heute verbunden. „Ich finde es toll, dass der MSC unsere Arbeit mit diesem Konzert unterstützt“, sagte sie.

450 Besucher rockten

Dass genug Geld zusammenkommt, dafür sorgten bis kurz nach Mitternacht harte Gitarrenriffs und satte Bässe. Mit „Backscratchers Supernail“ stand eine Band auf der Bühne, die zuvor noch nie in Königsbach gespielt hatte. Für die fünf Musiker um Sänger Andi Blaich war das aber kein Grund, sich Sorgen zu machen. Routiniert spielten sie sowohl Altbekanntes als auch Ausgefallenes, rockten zu ACDC genauso wie zu Black Sabbath und Iron Maiden. Als sie den Johnny- Cash-Klassiker „Ring of fire“ in einer wuchtigen Hardrock-Version präsentierten, gab es kaum ein Halten mehr. Kein bisschen leiser ging es bei den Headlinern von „Red Heat“ zu, die mit einem ansteckenden, rauen Sound überzeugten. Die vier Musiker spielten handgemachte Rockmusik ohne Schnörkel und doppelten Boden. Ihr Repertoire reichte von Nickelback bis zu Whitesnake und Billy Idol – da war für jeden etwas Passendes dabei.

Mit rund 450 Gästen war das Konzert dieses Mal etwas schlechter besucht als im Vorjahr. Organisator Klaus Leber freute sich trotzdem: „Die Bands sind gut, die Stimmung ist klasse.“ Für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten rund 25 Helfer des MSC – eine beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, dass der Verein insgesamt nur 36 Mitglieder hat. Leber dachte indessen schon ans nächste Jahr. Dann feiert das Festival nämlich seinen 25. Geburtstag. „Da werden wir uns was Tolles einfallen lassen.“ Was es genau sein werde, wisse man zwar noch nicht. Aber groß soll es werden – und laut natürlich.

Die AG „Recife“ hat ein Spendenkonto. Mehr Infos im Internet: www.ag-recife.de