nach oben
Der TGV Duplex auf seinem Weg von Paris Est nach München bei der Durchfahrt in Pforzheim. Foto: Ketterl
Der TGV Duplex auf seinem Weg von Paris Est nach München bei der Durchfahrt in Pforzheim. Foto: Ketterl
29.09.2015

TGV muss durch die Region bummeln

Mit schmucken Blau- und Silbertönen macht der französische TGV schon Eindruck. Zurzeit rollt der Hochgeschwindigkeitszug, der „Train à grande vitesse“, täglich mehrmals durch die Region. Da die Bahn bei Vaihingen/Enz Gleise und Weichen erneuert, kann der TGV aus Paris nicht die Schnellfahrstrecke benutzen.

Der Zug, der 320 Kilometer pro Stunde fahren kann, muss von Karlsruhe über Pforzheim nach Stuttgart im Vergleich zum üblichen Tempo geradezu bummeln, auch wenn er auf dieser Strecke nicht hält. Die aktuelle Baustelle der Bahn beschert den Fahrgästen aus der Region aber einen Stopp des Intercity (IC) nach München – der IC-Zug muss wie der TGV einen Umweg nehmen, macht bis zum 8. Oktober in Mühlacker jedoch Station. „Erstmals gibt es wieder Direktverbindungen nach München“, freut sich Matthias Lieb als Vorsitzender des Verkehrsclubs (VCD). Um 5.23 Uhr fährt in Mühlacker der erste Intercity nach München, um 6.24 und 7.12 Uhr folgen zwei ICs nach Stuttgart, um 8.31 Uhr gibt es den nächsten schnellen Zug nach München. Abends geht es letztmals um 18.45 Uhr umsteigefrei zurück. In zwei Wochen ist die schöne Zeit allerdings vorbei. Dann entfallen auch Pendlerzüge. Dafür solle der Interregio-Express mit mehr Wagen fahren, hat Lieb vorgeschlagen.