nach oben
Viel zu lachen hatten unter anderem die Schauspieler Helge Weingärtner, Birgit Schäfer-Perplies, Dirk Schneider, Erich Huser, Damaris Haag und Birgit Herb im Paradespiel „Greane Männle“ bei der Weihnachtsfeier des TV Singen.   Zachmann
Viel zu lachen hatten unter anderem die Schauspieler Helge Weingärtner, Birgit Schäfer-Perplies, Dirk Schneider, Erich Huser, Damaris Haag und Birgit Herb im Paradespiel „Greane Männle“ bei der Weihnachtsfeier des TV Singen. Zachmann
11.12.2016

TV Singen feiert Weihnachtszeit: Famose Fahndung nach Außerirdischen

Auf ein Jahr für die ganze Familie blickte der Vorsitzende vom Turnverein Singen (TVS) Volker Bräuninger bei der Weihnachtsfeier in der Mutschelbacher Hagwaldhalle zurück.

Einige Erfolge erzielten die Tischtennis-Mannschaften der TTG Kleinsteinbach/Singen, die im Sportkreis Pforzheim zu den Spitzenteams gehören. Bräuninger zeichnete die Sportler Remy Pham, Shirin Pfitzenmeier, Jan Kielburger, Daniel Dennig, Florian Bühner, Philipp Haag und Mirco Ebel aus und bedankte sich bei den Übungsleitern Hans-Jürgen Grutzeck, Harald Köhler, Florian Bühner, Andreas Enderle, Kerstin Scheen, Mandy Schönthaler, Cornelia Meißner, Chantal Bauer, Grit Schneider und Nils Nonnenmacher.

Für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte Vereins-Vize Erich Huser Roger Lepp, Harald Köhler, Birgitta Balzer, Daniel Dennig, Martina Baier, Irina Enderle, Andreas und Michaela Hummel, für ganze 40 Jahre Bernd Schuler, Berthold Kunzmann und Jürgen Balzer.

Angeheizt von Melissa Altmann an der Geige, Sängerin Juliana Arnold und Gitarrist Tim Schneider sowie von der Zumba-Jugend um Grit Schneider machten die Vereinsfreunde die Bühne frei für lauter „Greane Männle“ – einen Schwank in drei Akten von Thomas Deisser, mit dem die TVS-Theatergruppe das Publikum schon vor neun Jahren regelrecht vom Hocker gerissen hatte. Kaum hatten Erich Huser und Helge Weingärtner ihre alten grünen Uniformen ausgegraben und schlüpften in die Paraderolle der beiden Singener Dorfpolizisten Horst und Manfred („Lugabeidel, Verbrecher, Dagdieb sen mei oi un alles“), schon nahm das Unheil seinen Lauf: War es der Alkohol oder hatten die beiden kurz vorm Ruhestand eine Ufo-Landung mit Männchen grüner als ihre Uniform beobachtet? Hätten sie die Schlagzeile nur mal nicht vorschnell an die Zeitung gegeben und die Aufmerksamkeit von ihrem Inspektor Herrlinger (Dameris Haag) geweckt. So hatten die strafzettelsüchtige Politesse Irmgard (Birgit Herb), Sekretärin Annette (Hertha Steudle) und Hausmeister Kümmerle (Dirk Schenider) alle Hände voll zu tun, die Schnapsflaschen im Revier gegen vorgetäuschte Fahndungsordner auszutauschen. Horsts esoterische Gattin, die „intergalaktische Bordsteinschwalbe“ Hannelore (Iska Doberstein) und die aufgedrehte Kindergärtnerin Gisela (Birgit Schäfer-Perplies) machen das heitere Verwirrspiel ebenso perfekt wie ein Banküberfall.

Mit kräftigem Applaus verabschiedete das Publikum am Ende die Schauspieler. Für Birgit Herb und Erich Huser, die vor über 20 Jahren im Singener Schützenhaus behelfsweise bei einem Sketch und später mit ein paar Trennwänden, einem Tisch und drei Stühlen die Theatergruppe ins Leben riefen, war es das letzte Stück: „Man muss aufhören, wenn es am schönsten ist“, stellten die beiden scheidenden Singener Schauspieler fest, die dem Verein mit anderen Aufgaben treu bleiben. Aber noch ist der letzte Vorhang nicht gefallen: Die Theatergruppe wiederholt ihren Auftritt am 7. Januar beim TTC Mutschelbach in der Bocksbachhalle und am 28. Januar beim ATSV Kleinsteinbach in der Hagwaldhalle.