nach oben
Den sinnvollen Umgang mit neuen Medien lernen die Wilferdinger Grundschüler beim fächerübergreifenden Tablet-Einsatz. Auf dem Foto zu sehen ist die Klasse 4 a mit der Medienbeauftragten Simone Bischoff, Rektorin Ulrike Rotert und Klassenlehrerin Carola Molnar-Mußgnug (hinten von links). Foto: Zachmann
Den sinnvollen Umgang mit neuen Medien lernen die Wilferdinger Grundschüler beim fächerübergreifenden Tablet-Einsatz. Auf dem Foto zu sehen ist die Klasse 4 a mit der Medienbeauftragten Simone Bischoff, Rektorin Ulrike Rotert und Klassenlehrerin Carola Molnar-Mußgnug (hinten von links). Foto: Zachmann
30.03.2016

Tablet-PCs werden erfolgreich an der Grundschule in Wilferdingen eingesetzt

„Guten Morgen, Frau Bischoff!“, schallt es durchs Klassenzimmer der 4 a. Die Sprösslinge können es kaum erwarten, die Lehrerin und Medienbeauftragte der Peter-Härtling-Grundschule Wilferdingen zu begrüßen. Schließlich hat sie die neuen Tablets dabei.

Tablets, das sind tragbare, flache Computer, die keine Tastatur, aber stattdessen einen berührungsempfindlichen Bildschirm besitzen – und die sich in vielfältiger Weise sinnvoll im Schulunterricht einsetzen lassen, wie die Wilferdinger Schule als eine der ersten im Enzkreis nach intensiver Planung und Erprobung zeigt.

„Die Tablets eigenen sich ideal für die Erziehung zur Medienkompetenz. Die Schüler werden kinderleicht auf die mediale Welt vorbereitet“, erklärt Rektorin Ulrike Rotert und verweist auf eine der Leitperspektiven des neuen Bildungsplans. Die Grundschule schnitt schon bei der Fremdevaluation 2013 sehr gut ab. Allerdings fehlte ein PC-Raum, nachdem dieser für ein weiteres Klassenzimmer weichen musste. Dank zahlreicher Spenden von Unternehmen, Förderverein und Gemeinde konnte die Schule einen Klassensatz tragbarer Tablets anschaffen, bei Partnerarbeit auch in zwei Klassen gleichzeitig einsetzbar. Simone Bischoff betreut die Tablet-Stunden meist zusammen mit der jeweiligen Klassenlehrerin.