nach oben
Doris und Herbert Ziegler in ihrem Tante-Emma-Laden in Weiler: Nach 40 Jahren ist Schluss. Foto: Meyer
Doris und Herbert Ziegler in ihrem Tante-Emma-Laden in Weiler: Nach 40 Jahren ist Schluss. Foto: Meyer
11.01.2018

Tante Emma sagt Ade: Nach 40 Jahren schließt das kleine Geschäft in Weiler

Keltern-Weiler. Aus und vorbei: Die Scheibe hat einen Riss, die Regale sind größtenteils geleert. Die Zeit von Zieglers Tante-Emma-Laden in Weiler ist definitiv abgelaufen.

Die „Pforzheimer Zeitung“ war dort stets doppelt vertreten: als aktuelle Ausgabe auf der Theke und als Auslagenpapier, auf dem Gemüse und Obst präsentiert wird. Da ist es schon vorgekommen, dass der Gemüseeinkauf zur Kurzlektüre genutzt wurde, wenn unter den Lauchstangen und Selleriestauden eine interessante Geschichte von der Vortagesausgabe zum Vorschein kam und immer noch Neugier wecken konnte. Über 40 Jahre lang war das kleine Nahversorgungsgeschäft eine Institution an der Hauptstraße. Wenn Doris Ziegler morgens um halb 5 Uhr aufwachte, galt ihr erster Gedanke ihrem Tante-Emma-Laden. In dem stand sie täglich von 6 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Mittlerweile ist Doris Ziegler 67 Jahre alt. Höchste Zeit, in den Ruhestand zu wechseln, befindet sie. Ganz zu schweigen von Ehemann Herbert Ziegler, der mit seinen 72 Jahren auf mehr als ein gesundheitliches Handicap zurückschauen muss. Doch die Zeiten haben sich in mancherlei Hinsicht deutlich gewandelt. Früher sei der Laden eine Kommunikationsbörse am Ort gewesen. Die Menschen seien dort nicht nur zum Einkaufen hingekommen, auch ein Schwätzle habe dazugehört.

Das Ehepaar muss sich eingestehen, dass so mancher vormalige Kunde längst verstorben ist und mit der Umstellung von der D-Mark auf den Euro eine Änderung im Konsumverhalten einhergegangen ist. Die Währungsumstellung sei von manchem als Teuro empfunden worden. Das habe die geschäftliche Tätigkeit zusätzlich erschwert. Hinzu komme, dass sich nach und nach das Marktangebot in der Region deutlich gewandelt habe. Mit dem Auto sei es aus Weilermer Sicht ein Leichtes, mal eben zu attraktiven Supermärkten nach Langensteinbach oder Ittersbach zu fahren. Lediglich die nicht mobilen, älteren Menschen würden darunter leiden, wenn die Nahversorgung wegbreche.

Die Zieglers sind daher froh, dass genau das in Weiler mit der Schließung ihres Tante-Emma-Ladens nicht passieren wird: Die Mühle Beck habe das Angebot in ihrem Mühlenlädle ausgebaut und auch der Naturkostladen von Eckhard Beier verfüge über ein gutes Sortiment, sagen die Zieglers. Anders als in manch anderem kleinen Ort, müsse die dörfliche Versorgung also nicht leiden. Das erleichtert dem Ehepaar den Abschied vom geliebten Geschäft. Zwar hatte Doris Ziegler hin und wieder auch eine Aushilfe, doch die meiste Zeit musste sie den Laden alleine schmeißen. Herbert war fürs rollende Lädle in seinem Sprinter zuständig und versorgte als mobiles Geschäft die Gegend, etwa in Dietenhausen und Birkenfeld.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.