760_0900_113128_Tauben_Neuenbuerg.jpg
Laut Tierschützern waren die Tauben eine Woche auf dem Dachboden eingeschlossen. Sie haben die überlebenden Tiere geborgen und zum Aufpäppeln mitgenommen.  Foto: Privat 

Tauben auf Dachboden verendet: Tierschützer suchen einen Schuldigen

Neuenbürg. An einer Reinigungsaktion im Ortskern von Neuenbürg scheiden sich gerade die Geister. Dabei sollen Tauben von einer Firma beim Saubermachen auf einem Dachboden eingeschlossen worden sein. Viele der Tiere seien qualvoll verendet, klagen Tierschützer an, die die verbliebenen Vögel auf eigene Faust aus dem Haus gerettet haben. Das Gebäude Marktstraße 28 hat die Gemeinde vor Kurzem erst erworben – der Schlüssel war laut Bauamt zu besagter Zeit aber noch nicht übergeben. Stattdessen feuert die Verwaltung zurück: Das eigenmächtige Eindringen der Tierschützer „hätte Konsequenzen gegeben“. Jetzt schaltet sich auch der Deutsche Tierschutzbund ein.

Gerade als die Männer der Reinigungsfirma am Montag, 2. März, ihre Sachen zusammenpacken wollten, werden sie von zwei lokalen

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?