760_0900_123684_Telemedizin_67947065.jpg
Kompetenz zum Zuschalten: Ralph Brunner, Oberarzt und Intensivmediziner im RKH Krankenhaus Mühlacker, kann bei kniffligen Fällen Experten anderer Fachbereiche aus anderen Kliniken ins Haus holen. Über eine mobile Telemedizin-Station, die er hier testet. Auf dem Bildschirm ist er deshalb selbst zu sehen.  Foto: Gollnow, dpa 

Telemedizin: So gut ist die PZ-Region schon aufgestellt

Enzkreis/Mühlacker/Ludwigsburg. Ein fahrbarer Bildschirm hilft dem Intensivmediziner Ralph Brunner von den RKH Kliniken bei der täglichen Versorgung von Covid-19-Patienten. Er rollt das Gerät in das Zimmer eines Patienten in Mühlacker und berät mit ihm die Lage. Am Schirm zieht er eine Spezialistin aus dem Ludwigsburger Klinikum hinzu, dem größten Krankenhaus im RKH-Verbund. Wichtigste Frage bei schwer erkrankten Intensiv- und Corona-Patienten: Müssen sie aus einer kleineren Einrichtung wie Mühlacker in ein spezialisiertes Krankenhaus?

„Der Transport ist für den Patienten immer eine schwierige Situation“,

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?