760_0900_123640_Sender_Anlage_Muehlacker_02.jpg
Viele Investitionen in Baden-Württembergs höchstem Bauwerk stehen in den kommenden Jahren an – ein teures Unterfangen. Archiv foto: Meyer 

Teurer Erhalt des Mühlacker Senders: Investoren hoffen auf Hilfe

Mühlacker. Wer unter den gewaltigen Halteseilen des Senders in Mühlacker steht und hinaufblickt zum Wahrzeichen der Stadt, der kann es kaum fassen, dass die Zukunft der 273 Meter hohen Antenne vor einem Jahr noch am seidenen Faden hing. Inzwischen hat sich viel getan: Eine Investorengruppe rund um den ehemaligen SPD-Politiker und Mühlacker Unternehmer Thomas Knapp hat das Senderareal und mit ihm die einstige Mittelwellenantenne im März vergangenen Jahres kurz vor dem bevorstehenden Abriss erworben – und damit die Senderstadt vor der Schmach bewahrt, ausgerechnet jenes Bauwerk zu verlieren, für das Mühlacker weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist. Längst ist aber auch klar: Es braucht einen Plan, wie das Areal künftig genutzt werden kann.

Denn naturgemäß haben die Investoren ein Interesse daran, die

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?