nach oben
Dem Thema „Gender“ nähern sich die Schülerinnen der Theater-AG auf unterschiedlichen Ebenen. Foto: Roller
Dem Thema „Gender“ nähern sich die Schülerinnen der Theater-AG auf unterschiedlichen Ebenen. Foto: Roller
26.02.2018

Theaterstück am Königsbacher Gymnasium: Gegen überkommene Klischees

Königsbach-Stein. Dürfen Mädchen Fußball mögen? Oder auf Hardrock stehen? Und was ist mit Jungs, die gerne Ballett tanzen wollen? Geschlechterspezifische Vorurteile stehen im Mittelpunkt des neuen Stücks der Unterstufen-Theater-Arbeitsgemeinschaft des Königsbacher Gymnasiums.

Es geht um das Thema „Gender“ und um die Frage, was allgemein als typisch männlich und typisch weiblich wahrgenommen wird. Seit Wochen proben die Mitglieder der AG schon für die Aufführung am Donnerstag, 1. März. „Wir nähern uns dem Thema auf unterschiedlichen Ebenen“, sagt Theaterregisseurin Dagmar Brade. Sei es historisch, psychologisch oder modisch. Eine Paradiesszene mit Adam und Eva findet sich in dem Stück genauso wie zwei Psychologen in weißen Kitteln und eine Modenschau mit den Kleidungsstilen vergangener Jahrhunderte. Im Fokus stehen auch Frauenrechte und das von den Boulevard-Medien verbreitete Schönheitsideal.

„Das Schöne am Theater ist, dass wir überspitzen dürfen“, sagt Brade. Als die Theaterregisseurin das humorvolle Stück geschrieben hat, griff sie vor allem auf die Ideen ihrer Schülerinnen zurück. „Wir haben ein Brainstorming gemacht und uns überlegt, was wir auf die Bühne bringen wollen.“ Jeden Mittwochnachmittag nach Schulschluss proben Schülerinnen, alle im Alter von zehn bis 13, anderthalb Stunden lang. Eine Szene nach der anderen gehen sie zusammen mit Theaterregisseurin Brade durch, trainieren das richtige Timing, machen Übungen für Stimme und Körper, schulen Konzentration und Wahrnehmung, finden sich als Gruppe zusammen und studieren ihre Texte ein. Rebecca ist eine von ihnen. Das Schauspielern mache Spaß, sagt die Zwölfjährige, weil man dabei in andere Rollen schlüpfen kann: „Man kann jemand sein, den man sonst nicht sein darf.“ Die Aufführung findet statt am Donnerstag, 1. März, ab 19.30 Uhr in der Aula des Königsbacher Gymnasiums.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.