760_0900_138758_Baliederle_Gruppenbild_Nix_Amore.jpg
Auf und hinter der Bühne aktiv: Die Schauspieler und Techniker der Theatergruppe Baliederle aus Grunbach freuen sich nach der langen Corona-Pause, die Menschen wieder zum Lachen bringen zu können.  Foto: Baliederle 

Theatertruppe aus Grunbach startet nach Corona-Pause auf der Bühne durch

Engelsbrand-Grunbach. Es darf wieder gelacht werden. Mit der Komödie „Nix Amore am Lago Maggiore“ von Bernd Golomb tritt die Theatergruppe Baliederle aus Grunbach endlich wieder auf. Die Premiere am Freitag ist so gut wie ausverkauft – es folgen fünf weitere Termine in der Alten Turnhalle in Grunbach. Das ganze ist ein Befreiungsschlag, auf den alle so lange gewartet haben. „Wir haben in den zwei Jahren immer wieder Anläufe genommen“, sagt der künstlerische Leiter Holger Wessinger, „aber alles wurde im Keim erstickt.“

Die Zeit sei für alle „sehr anstrengend“ gewesen. Um so mehr freut es ihn, dass die Gruppe so gut zusammengehalten hat – und jetzt in gewohnter Stärke von 14 Frauen und Männern ein neues Stück auf die Beine gestellt hat. „Da sind ganz viele Emotionen dabei – und Spaß“, sagt Wessinger, „jetzt ist endlich wieder das Ventil da, um das rauszulassen.“ Das Lustspiel „Nix Amore am Lago Maggiore“ entführt die Zuschauer an den Lago Maggiore in das kleine Hotel von Mama Teresa (Hannelore Wessinger), das sie mit ihrem wenig motivierten Sohn Angelo (Oli Schnitzlein) führt. Mit vielen turbulenten Szenen findet dann nach vergnüglichem Spiel das Ganze aber ein Happy End im schönen „Bella Italia“.

Vorstellungen finden statt an den ersten beiden Aprilwochenenden jeweils Freitag bis Sonntag, 1., 2., 3., 8., 9. und 10. April. Karten sind unter www.reservix.de erhältlich.

Constantin Hegel 01

Constantin Hegel

Zur Autorenseite