nach oben
Dreifacher Schnitt: Bauunternehmer Claus Hasenmaier, Bürgermeister Frank Spottek und Peter Werner, stellvertretender Vorsitzender des Gemeinderats (von links), weihen den neugebauten Verbindungsweg ein. Foto: Altensen
Dreifacher Schnitt: Bauunternehmer Claus Hasenmaier, Bürgermeister Frank Spottek und Peter Werner, stellvertretender Vorsitzender des Gemeinderats (von links), weihen den neugebauten Verbindungsweg ein. Foto: Altensen
15.05.2018

Tiefenbronn feiert Einweihung eines neu gebauten Verbindungsweges

Tiefenbronn-Mühlhausen. Der Weg von der Kürrainstaffel in Mühlhausen entlang der Landstraße 572 bis zum Übergang Hellmuth-Köhle-Weg war gefährlich. „Es kann nicht sein, dass eine Gemeinde Wege baut, die dann im Nirgendwo enden“, kommentierte Bürgermeister Frank Spottek den Neubau des Verbindungsweges. Dass Unfallrisiko sei einfach zu hoch gewesen.

Im November 2016 ließ Spottek den Weg daher kurzerhand sperren. Da die historische Verbindung Kürrainstaffel-Würmtal in Mühlhausen aber auch eine Herzensangelegenheit sei, sammelten Bürger über 500 Unterschriften. 2017 konnte dann im Gemeinderat der Beschluss eines Neubaus fallen

Am Montagabend wurde der neue Weg eingeweiht: Spottek, Bauunternehmer Claus Hasenmaier und Peter Werner, stellvertretender Vorsitzender des Gemeinderats, durchtrennten das Band zur Kürrainstaffel/Würmtal-Verbindung. Zahlreiche Bürger wohnten der Zeremonie bei – und das in strömendem Regen. Herzenssache eben.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.