nach oben
In der Turnfeldstraße in Tiefenbronn ist eine Kanalerneuerung zwingend notwendig. Foto: Tilo Keller
In der Turnfeldstraße in Tiefenbronn ist eine Kanalerneuerung zwingend notwendig. Foto: Tilo Keller
24.10.2016

Tiefenbronn verlegt neue Rohre

Tiefenbronn. Die Gemeinde Tiefenbronn plant die notwendige Kanalerneuerung in der Turnfeldstraße. Um bei der Planung auch zukünftigen Entwicklungen Rechnung zu tragen, wurde die Entwässerung des im Flächennutzungsplan vorgesehen Wohnbaugebietes Finkenhütte mit eingerechnet.

Das Büro Klinger und Partner war mit der Erstellung des allgemeinen Kanalisationsplans und der Überrechnung des Bestands sowie der Prognose- und Sanierungsberechnung beauftragt. Im Kanalnetz von Tiefenbronn wurden von 580 Schächten insgesamt 14 Schächte rechnerisch überstaut. In der Prognose waren es sogar 29 Schächte. Das Büro hat auch drei Entwässerungsvarianten für den Anschluss des Erweiterungsgebiets Finkenhütte untersucht. Zwei Varianten hat das Landratsamt als genehmigungsfähig eingestuft. In der ersten Variante soll der Großteil des Mischwassers über den bestehenden Mischwasserkanal in der Käthe-Kollwitz-Straße geleitet werden. Allerdings kann so nicht das gesamte Mischwasser abgeleitet werden, da das Erweiterungsgebiet nach Südosten geneigt ist. Deshalb soll der tieferliegende Bereich an den Mischwasserkanal in der Turnfeldstraße angeschlossen werden. Laut Büro Klinger und Partner ist dieser Kanal aber schon im Bestand zu klein dimensioniert und muss gegen größere Rohre ausgetauscht werden. Empfohlen wird auch, für größere Regenfälle eine Entlastung über den Kanal im Birkenweg zu schaffen. Das Regenwasser der Dachflächen soll über Zisternen gedrosselt an den bestehenden Regenwasserkanal in der Käthe-Kollwitz-Straße angeschlossen werden und die Drosselwassermenge am Regenwasser-Überlauf an der Ecke Käthe-Kruse-Straße erhöht werden.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.