nach oben
Als Vorbereitung auf die Lokalschauen im Herbst erhielten die Geflügelzüchter beim SV Königsbach Experten-Tipps von Karlheinz Döring (rechts). Foto: Faulhaber
Als Vorbereitung auf die Lokalschauen im Herbst erhielten die Geflügelzüchter beim SV Königsbach Experten-Tipps von Karlheinz Döring (rechts). Foto: Faulhaber
12.09.2016

Tipps fürs liebe Federvieh

Königsbach-Stein: Tierbesprechung mit dem Kreisverband der Geflügelzüchter in Königsbach: Karlheinz Döring gibt als Wertungsrichter Rat bei Größe, Farbe und Federn.

Stimmt die Form, die Figur, die Säumung oder die Farbe? Lohnt es sich, die jungen Hühner und Gänse weiter auf die Lokalschauen vorzubereiten, oder sind die Tiere eher für den Kochtopf oder zum Eierlegen geeignet? Diese und weitere Fragen beantwortete Wertungsrichter Karlheinz Döring Mitgliedern des Kreisverbands der Rassegeflügelzüchter in aller Offenheit. Insgesamt 70 Tiere, lebhaft gackernd, krähend und schnatternd, von ganz klein, wie etwa die Antwerpener Bartzwerge, bis majestätisch groß, wie die grauen Pommern-Gänse und die mächtigen Brahmas, wurden von den Züchtern bei der Jungtierbesprechung in der Halle des SV Königsbach präsentiert, um Tipps für die weitere Behandlung ihres Federviehs zu erhalten.

Akribisch genau begutachtete Döring die jungen Tiere, die schließlich für die herbstlichen Lokalschauen bestens vorbereitet werden sollen. Da entging ihm nichts.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.