nach oben
19.10.2009

Tod auf der B293: Suche nach Verursacher geht weiter

WALZBACHTAL-WÖSSINGEN. Mehrere Male hat die Polizei bereits nach dem Schuldigen für einen tödlichen Autounfall bei Wössingen gesucht – bislang erfolglos. Genau eine Woche nach dem gewagten Überholmanöver des bislang unbekannten Unfallverursachers will die Polizei erneut mit einer Flugblattaktion über den folgenschweren Unfall informieren.

Bildergalerie: Autofahrer stirbt nach Ausweichmanöver

An diesem Mittwoch sollen am Unglücksort wieder Aufrufe verteilt werden, um den flüchtigen Unfallfahrer doch noch zu stellen. „Vielleicht finden wir noch jemanden, der noch keine Nachrichten gehört hat und uns zu dem Unfall etwas sagen kann, oder der nur Mittwochs unterwegs ist“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Ein 50-jähriger Mann hatte am vergangenen Mittwoch nach dem riskanten Überholmanöver des Unbekannten sein Leben verloren.

Der 50-Jährige musste am Mittwochabend zunächst auf einen Grünstreifen ausweichen, um nicht gegen den überholenden Wagen des Rasers zu prallen. Der Mann, der nicht angegurtet war, wurde beim Zusammenstoß mit einem anderen Auto aus seinem Wagen geschleudert und starb. Das Ehepaar im anderen Auto – ein 61 Jahre alter Mann und seine 56 Jahre alte Frau – kam verletzt ins Krankenhaus. lsw