760_0900_76348_1_Manfred_Schott_Prunksitzung_Narrenbund_.jpg
Auf Zeitreise: Die Große Prinzengarde beleuchtete bei ihrem Showtanz die Musikwelt von 1950 bis heute. Manfred Schott 
760_0900_76349_5_Manfred_Schott_Prunksitzung_Narrenbund_.jpg
„Bilfingen first“, das versprach Donald Trump alias Matthias Schucker beim Staatsbesuch in der Kämpfelbach-Metropole. 
760_0900_76350_4_Manfred_Schott_Prunksitzung_Narrenbund_.jpg
Ins Weltall tanzten sich Mädels der Mittleren Prinzengarde mit ihrem Showtanz „Astronauten“. 

Tolle Tänze, flotte Sprüche beim Narrenbund Kakadu aus Blfingen

Am Wochenende brachte der Narrenbund Kakadu die Bilfinger Kämpfelbachhalle zum Auftakt der fünften Jahreszeit bei zwei Prunksitzungen zum Kochen. Mittendrin brachte Marius Neumann mit den Volks-Rock-Hits von Andreas Gabalier die Narren auf die Stühle. Sie hatten sich zuvor bei der Stimmungsrunde mit der Einmannkapelle von Vater Martin Neumann schon tüchtig aufwärmen können. Doch der Reihe nach.

Tradition ist der farbenprächtige Einzug des Narrenbundes mit Ehrenpräsident Wolfgang Roth und Präsidentin Regina Fuchs an der Spitze, gefolgt vom Prinzenpaar Romana I. (Kleiner) und Yannik I. (Zeiher), den Prinzengarden und allen Akteuren des Abends. Dabei auch Tim Wundschuh und Florian Lamprecht, die als Ansager in verschiedene Rollen schlüpften, um die Gäste auf die einzelnen Programmpunkte einzustimmen. Auch Bürgermeister Udo Kleiner machte dem Prinzenpaar und den närrischen Gästen seine Aufwartung.

Lokales und Weltpolitik

Danach eröffnete die Mittlere Prinzengarde mit ihrem Gardemarsch nach dem Medley „Deutsche Poeten“, trainiert von Stephanie Altmann und Désirée Wessinger, das Spektakel. „Bilfingen first“, das versprach Donald Trump alias Matthias Schucker. Gut interpretiert hat Schucker diese Rolle als Satire zum einjährigen Präsidentenjubiläum. Nach „America“ soll nun auch die Kämpfelbach-Metropole „great“ gemacht werden.

Der tolle Marsch der Kleinen Prinzengarde nach „Sofia – Alvaro Soler“ hätte auch Trump gefallen. Sina Kohtz und Melanie Wild haben den 54 Beinen das Tanzen beigebracht. Ordentlich auf die Narrenschippe nahmen als „Hannes und der Bürgermeister“ die sketcherprobten Akteure Wolfgang Haberstroh und Bruno Klopfer die „öffentliche Hand“ in Kämpfelbach. Da sie damit manche Körnchen Wahrheit transportierten, bekamen Gemeinderat und Schultes ordentlich was ab.

Die vom volkstümlichen Tanzabend zurückgekehrten „Kakadu-Putzfrauen“ Tekla (Jutta Kleiner) und Therese (Andrea Kraichgauer) hatten auch noch eine illustre Parodie auf die Kämpfelbacher Demokratie. Zum kürzlichen Geburtstag habe Bürgermeister Kleiner vom Gemeinderat eine Glückwunschkarte bekommen auf der stand: „Diese wurde mit elf Ja-Stimmen, fünf Gegenstimmen und zwei Enthaltungen beschlossen.“

Mit ihren schmucken Kostümen und einer exakten Beinarbeit sorgte die Große Prinzengarde, trainiert von Daniela Händler und Jenny Padalino, mit dem Marsch „Symphony oft the seas“ erneut für Schwung und entspannte Sitzungsatmosphäre. Diese setzte Funkenmariechen Mia Uhr fort mit einem getanzten Schlagermedley, choreografiert von Sabrina Laudenklos und Saskia Ohnmacht. Fast zum Totlachen war die ernsthafte „Männergrippe vom Lampe“. Achim Lamprecht hatte sich vorm offenen bierleeren Kühlschrank erkältet. Wie er „liebevoll“ von seiner Gattin Karin umsorgt und von seiner Sippe belächelt wurde, das war ein Knaller von Büttenrede.

Zum „Sternenhimmel“ zog es die Mittlere Prinzengarde. Als „Astronauten“ tanzte sie mit Bravour den Countdown zum Start in den Orbit. Auf der Erde blieb die Große Prinzengarde. Bei ihrem Showtanz „Reise durch die Musikwelt“ zum Finale der Prunksitzung erinnerten die Mädels eindrucksvoll an die Songs und Tänze der letzten Jahrzehnte seit 1950.