nach oben
Auf einem weitläufigen Koppelgelände des Metzlinschwander Hofes (Symboldbild) oberhalb von Frauenalb ist am Samstag ein totes Isländer-Fohlen aufgefunden worden. Die Todesursache ist bislang noch unklar.
Auf einem weitläufigen Koppelgelände des Metzlinschwander Hofes (Symboldbild) oberhalb von Frauenalb ist am Samstag ein totes Isländer-Fohlen aufgefunden worden. Die Todesursache ist bislang noch unklar. © Symbolbild: dpa
10.09.2012

Totes Fohlen mit schweren Verletzungen gefunden

Marxzell-Frauenalb. Auf einer Koppel des Metzlinschwander Hofes oberhalb von Frauenalb ist am Samstag ein totes Fohlen aufgefunden worden. Die Todesursache ist bislang noch unklar.

Angehörige des Marxzeller Wiesenhofes, zu dem das weitläufige Koppelgelände gehört, hatten den drei Monate alten Isländer-Hengst gegen 15 Uhr entdeckt. Aufgrund der schweren Verletzungen am Körper des Tieres wurde die Polizei hinzugezogen.

Inzwischen wurde das Pferd durch Pathologen des Chemischen Veterinäruntersuchungsamtes Karlsruhe eingehend untersucht. Eine Aussage, ob das Fohlen eines natürlichen Todes gestorben ist, kann derzeit aber noch nicht getroffen werden. Auch ist noch unklar, ob die Verletzungen durch anschließenden Tierfraß verursacht wurden oder ob es andere Ursachen für den Tod des Fohlens gibt.

Mit einem vorläufigen Untersuchungsergebnis ist nach Auskunft der Fachleute nicht vor Mitte der Woche zu rechnen.