nach oben
Ein totes Pony wurde in einem Waldstück bei Schellbronn gefunden. Das Bild zeigt ein Teil des bereits stark verwesten Tieres.
Ein totes Pony wurde in einem Waldstück bei Schellbronn gefunden. Das Bild zeigt ein Teil des bereits stark verwesten Tieres. © pm
10.07.2015

Totes Pony im Wald entdeckt – Wurde es lebend abgeladen?

Neuhausen-Schellbronn. Einen erschütternden Fund hat ein Jagdpächter am Mittwoch im Wald zwischen Schellbronn und Unterreichenbach gemacht. Durch starken Verwesungsgeruch aufmerksam geworden, entdeckte er in einem Gestrüpp neben der Kreisstraße nach Unterreichenbach ein totes Pony.

Er alarmierte daraufhin die Polizei, die sich wiederum mit dem Veterinäramt des Enzkreises in Verbindung setzte. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass das Pony seinem Besitzer entlaufen und – vielleicht von einem Auto erschreckt - den steilen Hang neben der Straße hinuntergestürzt war, wobei es tödliche Verletzungen erlitten hatte.

„Bei der Vorbereitung der Bergung, an der auch das Bürgermeisteramt Neuhausen beteiligt war, machten wir allerdings die bestürzende Entdeckung, dass die Beine des Ponys mit Stricken zusammengebunden waren“, berichtet Dr. Ulrich Dura, der Leiter des Veterinäramts. Er könne daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausschließen, dass das Pony noch lebte, als es in den Wald geworfen wurde. „Dabei macht es überhaupt keinen Sinn, sich auf diese Weise eines toten Ponys zu entledigen. Man kann es von der Tierkörperbeseitigungsanstalt für eine geringe Gebühr (von knapp 12 Euro) vor Ort abholen lassen. Ein kurzer Anruf genügt.“ Der Tierkörper wurde zwischenzeitlich mit tatkräftiger Unterstützung der Berufsfeuerwehr Pforzheim beseitigt.

Die Polizei und das Veterinäramt ermitteln nun in alle Richtungen. Dabei hofft man auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Das tote Pony, ein Schecke, war etwa 140 cm hoch, hatte eine schwarze Mähne, einen schwarzen Schweif und weiße Fesseln.

Sachdienliche Hinweise, die auf Wunsch vertraulich behandelt werden, nehmen die Polizei unter Telefon 07231 186-0 oder das Verbraucherschutz- und Veterinäramt unter 07231 308-9403 beziehungsweise -9402 entgegen.

Leserkommentare (0)