760_0900_107292_Georg_Hehn_1.jpg
Georg Hehn ist im Alter von 98 Jahren gestorben.  Foto: Faulhaber 

Trauer um leidenschaftlichen Heimatkundler und Gemeinderat

Königsbach-Stein. Die Gemeinde und zahlreiche örtliche Vereine, allen voran der Heimatausschuss Batsch-Brestowatz, trauern um ihren außergewöhnlich engagierten Mitbürger Georg Hehn. Er ist im Alter von 98 Jahren gestorben.

Hehn kam als Heimatvertriebener aus dem donauschwäbischen Batsch-Brestowatz 1947 in die damals noch selbstständige Gemeinde Stein. Nach Lehrerstellen in Graben-Neudorf, Dietlingen und Weiler wurde Hehn 1954 als Hauptlehrer an die Heynlinschule Stein berufen und dort wenige Jahre später zum Konrektor bestellt. 1984 folgte der wohlverdiente Ruhestand.

Allerdings war es mit der Ruhe für den zeitlebens stark an Kommunalpolitik und Heimatgeschichte Interessierten nicht weit her. Schon 1957 war Hehn Mitbegründer des CDU-Ortsvereins, engagierte sich von 1968 bis 1989 im Gemeinderat und von 1965 bis 1971 als Kreisverordneter des Landkreises Pforzheim. Verschiedene hohe Würdigungen sprechen von seiner außergewöhnlichen, ehrenamtlichen Schaffensfreude. Jahrelang war der leidenschaftliche Heimatkundler in der ehemaligen Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege aktiv und begeisterte bei seinen öffentlichen Rundgängen durch Stein seine Zuhörer mit interessanten Geschichten und profundem Wissen über den geschichtsträchtigen Ort.

Auch musikalisch aktiv

Für seine Verdienste in der Heimatforschung wurde Hehn zudem vom Freundeskreis Königsbach-Steiner Geschichte im Jahr 2000 zum Ehrenmitglied ernannt. Auch das Akkordeonorchester Stein würdigte Hehns Wirken als Vorsitzender von 1968 bis 1983 mit Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Darüber hinaus war der Verstorbene viele Jahre Leiter der VHS-Außenstelle in Stein, und unter anderem im DRK Stein aktiv.

Die Trauerfeier für Georg Hehn findet am heutigen Donnerstag um 11 Uhr in der katholischen Kirche Stein statt, mit anschließender Beisetzung auf dem Steiner Friedhof.