nach oben
Erlebten tolle Wochen im Enzkreis, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern: Jugendliche aus Györ und Myslowice sowie Betreuer und Organisatoren. Foto: enz
Erlebten tolle Wochen im Enzkreis, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern: Jugendliche aus Györ und Myslowice sowie Betreuer und Organisatoren. Foto: enz
17.08.2017

Trinationales Experiment im Enzkreis: Polen und Ungarn bei Deutschkurs

Enzkreis. Mit einem Gast aus Polen und einem aus Ungarn und dazu den eigenen Kindern gemeinsam am Frühstückstisch sitzen: eine bereichernde Erfahrung, die die Gastfamilien der diesjährigen Deutschsprachkursschüler des Enzkreises nicht missen wollen.

„Eine Familie im Vorjahr hat es vorgemacht und alle erfahrenen Familien haben sich gerne auf dieses trinationale Experiment eingelassen“, freuten sich die Organisatoren Andrea Stark vom Jugendring Enzkreis und die drei Partnerschaftsbeauftragten des Landratsamtes, Sabine Burkard, Stefanie Frey und Jürgen Hörstmann, über die Offenheit der Gastfamilien.

„Diese Mischung hat dafür gesorgt, dass sich die Polen und Ungarn von Anfang an als eine Gruppe verstanden.“ 16 Jugendliche zwischen 16 und 18 aus den beiden Partnerregionen des Enzkreises waren für zwei Wochen eingeladen worden, ihr Deutsch in einem Intensivkurs zu verbessern. „Mit dem Sprachkursangebot wollen wir das gegenseitige Verständnis fördern“, betonte Erster Landesbeamter Wolfgang Herz.