760_0900_145665_.jpg
Im Wiernsheimer Waldgebiet Schinderhau zeigen Revierförster Joachim Hailer (vorne, Mitte) und Kreisforstamtsleiter Andreas Roth (links) die enormen Trockenheitsschäden speziell bei den jungen Buchenbeständen mit brauner Blattfärbung auf. Darüber staunen bei der Tour auch Ratsmitglieder und Bürger.   Foto: Hepfer

Trockenheit setzt Jung-Buchen zu: Wiernsheimer Wald erleidet durch heißen Sommer erhebliche Schäden

Wiernsheim. Es sind zum Teil verheerende Eindrücke, die der Wiernsheimer Revierförster Joachim Hailer und Kreisforstamtsleiter Andreas Roth beim Waldbegang am Mittwoch Ratsmitgliedern, Bürgern und der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Matthias Enz vermitteln. Denn der überaus trockene Sommer hat diesmal nicht nur den älteren Bäumen im Wiernsheimer Wald zugesetzt. Besonders auch junge Buchen-Schonungen, sogenannte Verjüngungsgruppen, sind durch Hitze und Wassermangel enorm in Mitleidenschaft gezogen worden.

„Beim Klimawandel sind wir

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?