nach oben
Beim Flohmarkt in Dietlingen herrscht Spaß auf beiden Seiten: Letizia und Nicoletta Valles-Kienzle freuen darüber, dass sie ihre Spielsachen an Samantha Sahin und Cornelia Kern (von links) aus Birkenfeld verkaufen können. Foto: Ossmann
Beim Flohmarkt in Dietlingen herrscht Spaß auf beiden Seiten: Letizia und Nicoletta Valles-Kienzle freuen darüber, dass sie ihre Spielsachen an Samantha Sahin und Cornelia Kern (von links) aus Birkenfeld verkaufen können. Foto: Ossmann
10.02.2019

Trödel-Tradition lockt 400 Besucher nach Dietlingen

Keltern-Dietlingen. Die Jugend der Turngemeinde (TGD) Dietlingen hat den Faden wieder aufgenommen: Am Samstag fand erstmals nach zehnjähriger Pause wieder einen Flohmarkt in der Speiterling-Mehrzweckhalle statt. Dass solch ein „Markt für Gruscht und Krempel“ im Zeitalter von Internetplattformen nichts an Anziehungskraft verloren hat, bewiesen die rund 400 Besucher.

Erfreut hat die Kauf- und Verkaufsmöglichkeit Schnäppchen-Jäger wie die vielen großen und kleinen Verkäufer. An rund 50 Ständen hatten sie Besuchern aller Altersklassen ein breitgefächertes Angebot an Haushaltgeräten, Kleidung, Spielsachen, Büchern und vielem mehr unterbreitet. So stand zwar der Verkauf im Vordergrund, spürbar wurde aber bei allem Handeln auch die kollektive Freude am gemeinsamen vermarkten. Viele junge Organisatoren und Helfer, insbesondere Philipp Kern, Nicoletta und Letizia Valles-Kienzle sowie Jana und Nina Olschewski, hatten für die Wiederbelebung der Flohmarkt-Geschichte in Dietlingen gesorgt.

Wiederholung 2020 geplant

Von 1998 bis 2004 hatte der Markt in der Alten TGD-Halle an der Turnstraße stattgefunden. Nach deren Abbruch fanden die Veranstaltungen bis 2008 in der Speiterling-Mehrzweckhalle statt. Danach war Schluss. Bis die TGD-Jugend den Markt nun aus dem Dornröschenschlaf erweckte.

Aufgrund der großen Resonanz will die Jugend im kommenden Jahr zur gleichen Zeit wieder einen Flohmarkt ausrichten. So können Interessierte schon jetzt damit anfangen, Gruscht und Krempel zu sammeln.