760_0900_95885_Verkaufsoffen_2.jpg
Der Beweis ist eindeutig: Gelb bei den Pflanzen ist Frühling pur. Foto: Weber
760_0900_95884_P1100106.jpg
Neues ans Fesnter: Bernd und Vanessa Schmidt (von links) beraten die Kunden über die Möglichkeiten der neuen Vorhangstoffe. Foto: Weber
760_0900_95886_P1100053.jpg
Was Farbiges für den Herrn finden Andrea und Wolfhard Fink aus Ispringen. Foto: Weber

Trotz schlechtem Wetter: Verkaufsoffener Sonntag in Karlsbad gut besucht

Karlsbad. Von einem stimmungsvollen Einkaufstag konnte gestern, drei Tage vor dem kalendarischen Frühlingsbeginn, wahrlich keine Rede sein. Der Außenbereich am verkaufsoffenen Sonntag in Langensteinbach war vom Winde verweht und auf die Zelte der kleinen Gastwirtschaften entlang der Einkaufsmeile prasselte der Regen.

Dies sollte allerdings einer „vorösterlichen Kauflust“ ganz offensichtlich nur wenig Abbruch tun. Schon kurz nach Beginn um 13 Uhr herrschte im Karlsbader Handels- und Gewerbegebiet „Schießhütten-Center“ (KSC) in Langensteinbach reges Treiben. Alles drängte in die Geschäfte.

Spürbarer Kundenwunsch

Unter dem Motto „Wo einkaufen Freude macht“ hatten rund 50 Anbieter zum gemütlichen Einkaufsbummel mit der ganzen Familie eingeladen. Von einer spürbaren Bereitschaft, in das eigene Wohnumfeld zu investieren, verbunden mit konkreten Wünschen bei den Beratungsgesprächen, sprach Bernd Schmidt, Inhaber von Heimdecor Schmidt. Er begrüßt nach wie vor, wie auch Jörg Herynek, Geschäftsführer des Modehauses Niebel, den schon traditionellen „Karlsbader Frühstart“ in Sachen verkaufsoffener Sonntag. Beide gehören seit Jahren zu den Organisatoren und Motivatoren dieses Ereignisses innerhalb der Werbegemeinschaft „Der Karlsbader Selbständigen“.

In Sachen Damenkleidung sind in diesem Jahr kräftige Farben wie Rot, Gelb und Grün angesagt oder auch „Animal-Druckmuster“. Gelb ist offensichtlich in der Pflanzenwelt der Frühling schlechthin und Pink bietet für das Auge den willkommenen Kontrast, so das Resümee, wenn man die gut gefüllten Einkaufswagen im Garten-Center-Dehner, wo wahrlich gerade der Frühling aufblüht, unter die Lupe nahm. Im Pandi-Spielshop, wo so manches Päckchen für den Osterhasen geschnürt wurde, kamen die Kleinen auf ihre Kosten und bei Naturkost-Göpi, durften Köstlichkeiten probiert werden.

„Es wird bald die Zeit kommen, in der die Rasenmäher-Geräusche den Sommer ankündigen“, so eine Mitarbeiter von „Götz & Prokop“ bei der Präsentation aktueller Modelle.

Vereine engagieren sich

Eine wesentliche Bereicherung des verkaufsoffenen Sonntags in Langensteinbach sind schon traditionell die örtlichen Vereine- und Organisation, die entlang der Einkaufsmeile oder auch innerhalb der Geschäfte mit kulinarischen Genüssen zum Verweilen einladen. „Bei dem gestrigen Wetter war es allerdings schwer, für Straßenfestatmosphäre zu sorgen“; bedauerte eine Aktiver der Feuerwehr am Grillstand.

Welch starke Sogkraft gerade das Karlsbad-Center in Langensteinbach auf den Raum Pforzheim ausübt, war einmal mehr an den Auto-Kennzeichen abzulesen. „Wir sind immer wieder hier zum Einkaufen, nicht nur am verkaufsoffenen Sonntag. Für alle Waren-Angebote gibt es hier sehr kurze Wege“, so Bettina und Andreas Merz aus Nöttingen. So auch Andrea und Wolfhard Fink aus Ispringen, die den Branchen-Mix loben.