nach oben
Diesen Müllberg hat PZ-Leserin Petra Schuster im Wald zwischen Neuhausen und Schellbronn entdeckt. Foto: Schuster
Diesen Müllberg hat PZ-Leserin Petra Schuster im Wald zwischen Neuhausen und Schellbronn entdeckt. Foto: Schuster
17.04.2019

Tütenweise wild entsorgter Müll im Enzkreis: Schnelles Handeln gegen Sauerei

Neuhausen. Nach dem Fund zwischen Schellbronn und Neuhausen: Landratsamt bietet Hilfe an, um wilden Müll zu beseitigen.

Eigentlich gilt es nur zu klären, wer größere Mengen abgelegten Müll außerhalb einer Gemeinde beseitigt. „Das machen wir. Schicken Sie mir den Fundort, dann kommt das noch vor Ostern weg“, reagiert Ewald Buck, Leiter des Abfallwirtschaftsamts des Enzkreises auf die Anfrage der PZ. Dabei geht’s konkret um einen Fund von Leserin Petra Schuster zwischen Schellbronn und Neuhausen im Wald nahe des Reisig Sees.

Mehrere Dutzend blauer Plastiksäcke mit allerlei Müll, unter anderem sichtbar angekokeltes Dämmmaterial – so beschreibt sie, was sie beim Walken auf dem beliebten Spazier- und Wanderweg entdeckt hat: „Das ist so viel, das muss jemand gezielt in den Wald gefahren haben.“ Vom Revierförster hat Stephan Banschbach, Ordnungsamtsleiter der Gemeinde Neuhausen, bereits von dem wilden Müll erfahren. Es komme immer wieder vor, dass Leute ihren Abfall einfach in der Natur abladen. „Oft sind es kleinere Mengen, die unser Bauhof kurzerhand einsammelt. Die Menge jetzt ist eher selten“, sagt Banschbach. Neben einer Meldung bei der Polizei will er prüfen, ob und bei welcher Menge der Enzkreis für die Beseitigung zuständig ist. Indes bestätigt Buck der PZ, dass wilde Müllablagerungen im Außenbereich Kreissache sind. Mitarbeiter von „miteinanderleben“ holen den Abfall und entsorgen ihn. Geprüft werde der Müll nach Hinweisen auf den Verursacher, sagt Buck.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 18. April, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.