nach oben
Ehrung für 40 Jahre aktiven Einsatzdienst: Bürgermeister Thomas Fritsch, Kommandant Oliver Pfrommer, Reiner Gille, Albrecht Knapp, Martin Duppel, stellvertretender Kreisbrandmeister Michael Szobries und Markus Haberstroh (Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Enzkreis), (von links). Foto: Tilo Keller
Ehrung für 40 Jahre aktiven Einsatzdienst: Bürgermeister Thomas Fritsch, Kommandant Oliver Pfrommer, Reiner Gille, Albrecht Knapp, Martin Duppel, stellvertretender Kreisbrandmeister Michael Szobries und Markus Haberstroh (Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Enzkreis), (von links). Foto: Tilo Keller
02.02.2016

Turbulentes Einsatzjahr für die Feuerwehr Mönsheim

Neben der erneut ausgefallenen Kommandantenwahl hat die Feuerwehr Mönsheim bei der Hauptversammlung Bilanz eines turbulenten Jahres gezogen. Mit 42 Einsätzen waren die Einsatzkräfte doppelt so oft gefordert wie in durchschnittlichen Jahren.

Der Mönsheimer Feuerwehr gehören derzeit insgesamt 63 Mitglieder an, davon sind 13 in der Jugendabteilung und sechs in der Altersabteilung. Die Jugendabteilung ist derzeit auch gerade dabei, sich in der Leitung neu aufzustellen. Kommandant Oliver Pfrommer sprach in seinem Bericht von einem denkwürdigen Jahr. Rund 60 Einsatzstunden und rund 500 Personalstunden kamen für die Feuerwehrmänner und -frauen zusammen. Zu bewältigen waren elf Brandeinsätze, 21 technische Hilfeleistungen, zwei Umwelteinsätze und vier Brandmeldealarme. Viermal war man als Führungsunterstützungseinheit gefordert.

Dabei rückte das Team siebenmal zur Nachbarschaftshilfe nach Heimsheim, Tiefenbronn, Neuhausen, Wimsheim und Weissach aus. „Dies ist für mich wieder einmal ein Beweis, dass die so viel beschworene interkommunale Zusammenarbeit bei den Feuerwehren im Heckengäu schon längst funktioniert“, sagte Pfrommer. Insgesamt 16 der Einsätze fanden während der Arbeitszeit statt. Der geforderte Personalbedarf konnte hierbei aus den eigenen Reihen gedeckt werden. Künftig brauche es dafür größere Anstrengungen, meint der Kommandant. Pfrommer betonte außerdem, dass auch die Technik der Feuerwehr Mönsheim nicht vernachlässigt werden dürfe, um den Aufgaben weiterhin gewachsen zu sein.

Markus Haberstroh, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Enzkreis, berichtete in seinem Grußwort über Neuerungen in der Verbandsarbeit und kündigte weitere Veränderungen an. Im Rahmen der Versammlung wurden Martin Duppel, Reiner Gille und Albrecht Knapp für 40 Jahre aktiven Einsatzdienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.