nach oben
Rolf Dentler (links) und Jürgen Mitschele (Zweiter von rechts) bauen selbst Dampfmaschinen und Stirlingmotoren und treiben damit die unterschiedlichsten Geräte an. Davon, insbesondere aber auch von der feinmechanischen Fertigkeit, waren die Besucher der Modellbahn-Ausstellung beeindruckt. Foto: Ossmann
Rolf Dentler (links) und Jürgen Mitschele (Zweiter von rechts) bauen selbst Dampfmaschinen und Stirlingmotoren und treiben damit die unterschiedlichsten Geräte an. Davon, insbesondere aber auch von der feinmechanischen Fertigkeit, waren die Besucher der Modellbahn-Ausstellung beeindruckt. Foto: Ossmann
30.11.2015

Über 20 Aussteller zeigen in Dietlingen Technik im Miniaturformat

„Donnerwetter, das ist beeindruckend“. Mit diesen oder ähnlichen Worten brachten die Besucher der Modellbahn-Ausstellung in Dietlingen ihre Hochachtung vor den Leistungen der Modellbau-Enthusiasten zum Ausdruck. Damit verbunden war auch die Anerkennung für die Modelleisenbahnfreunde Keltern, die die Ausstellung auf einer Fläche von über 1100 Quadratmeter organisiert hatten.

Auf der 29. Ausstellung präsentierten sie diesmal nicht nur Modellbahn-Anlagen in den unterschiedlichsten Spurweiten, sondern erstmals auch zahlreiche stattliche Lastwagen-, Truck-, Schiffs- und Flugzeugmodelle. „Wir bieten eine Schau, die sich sehen lassen kann“, meinte im Brustton der Überzeugung Vereinsvorstand Peter Beyer.

Dass dies zutrifft, wurde ihm von allen Seiten bestätigt. So waren auch Aussteller aus einem Umkreis bis zu 200 Kilometern gekommen und zeigten sich gleichfalls erfreut vom Ort und der Atmosphäre. Die Besucher waren ebenfalls sowohl aus der Region als auch aus dem weiteren Umkreis gekommen und bestaunten die stattlichen oder filigranen, vor allen Dingen aber detailgetreuen und voll funktionsfähigen Modelle. Schon in den ersten drei Stunden hatte die Ausstellung über 500 Erwachsene und rund 200 Kinder angelockt. Alle waren sie beeindruckt von der Vielfalt der Modellbauwelt.

Das begann bereits am Eingang mit dem über drei Meter langen US-Flugzeugträger „USS Forrestal“. Trotz seiner 120 Kilogramm Gesamtgewicht ist das Modell voll schwimm- und manövrierfähig. Über 10 000 Arbeitsstunden haben Rudi Barz und Sohn Andreas aus Ulmet im Kreis Kusel in den Nachbau des 1993 außer Dienst gestellten Flugzeugträgers investiert. Mit Stolz präsentierten sie ihr Modellbauwerk ebenso wie Dieter Zachmann aus Karlsbad, der zahlreiche weitere Schiffsmodelle vorstellte. Erich Eberwein und Jürgen Rambusch aus Dietlingen sind dagegen Meister in Sachen Flugzeugmodellbau. Sie zeigten sieben von insgesamt 25 selbstgefertigten Modellen mit Verbrennungsmotoren und Spannweiten von fast drei Metern. Ein besonderes Stück war dabei eine Bronco OV 10, wie sie von den Amerikanern im Vietnam-Krieg eingesetzt worden war und heute noch als Löschflugzeug im Dienst steht.

Ein weiterer Hingucker war die Interessengruppe RC- Trucks Ortenau (RC steht für radio-controlled, als funkgesteuert). In ihr haben sich sieben Modellbau-Enthusiasten zusammengefunden. Ihre, im Einzelnen bis zu 30 Kilo schweren Lastwagen, Sattelzüge und Trucks, im Maßstab 1:8 sind zum Teil über 1,20 Meter lang. Voll funktionsfähig, mit Licht und Fahrgeräuschen waren sie ein Publikumsmagnet.

Über 2000 Besucher

Beeindruckt waren die Besucher auch von den Dampf- und Stirlingmotoren von Rolf Dentler aus Dietlingen und Jürgen Mitschele aus Niebelsbach. Sie überzeugten vor allen Dingen mit feinmechanischer Finesse.

Insgesamt über 20 Aussteller hatten so zwei Tage lang für Staunen und Begeisterung bei über 2000 Besuchern aller Altersklassen gesorgt und damit auch dazu beigetragen, dass den Modelleisenbahnfreunden Keltern viel Lob zuteil wurde. Diese wiederum versprachen, mit der 30. Modellbau-Ausstellung im kommenden Jahr ebenfalls wieder für Aufsehen zu sorgen.