nach oben
Die Trauerweide am Turm der evangelischen Kirche in Friolzheim muss weichen. Foto: Ketterl
Die Trauerweide am Turm der evangelischen Kirche in Friolzheim muss weichen. Foto: Ketterl
22.02.2016

Uhr für die Trauerweide in Friolzheim läuft ab

Die ortsbildprägende, alte Trauerweide beim Turm an der evangelischen Kirche in Friolzheim wird nicht mehr lange stehen. Pfarrer Christoph Fritz bestätigte am Montag, dass der Baum im Zuge eines Grundstückstauschs mit der Gemeinde Friolzheim bis Ende Februar weichen müsse.

Der zeitliche Hintergrund werde durch das Bundesnaturschutzgesetz vorgegeben, das einen Schutz vom 1. März bis 30. September vorsehe. Die Kirchengemeinde werde einen Kirchplatz mit behindertengerechten Parkplätzen errichten. Auch das Kriegerdenkmal werde versetzt. Tatsächlich sei seit geraumer Zeit klar, dass die Trauerweide aus diesem Grund keine Zukunft mehr habe, sagte Fritz.

Die Überlegungen, einen ebenerdigen, freien Platz zu schaffen, datierten noch vor der Zeit seines Amtsantritts 2012. Im zurückliegenden Jahr habe der Kirchengemeinderat auf die Hinweise von Kritikern reagiert und sich im Frühjahr/Sommer in drei Sitzungen nochmals des Themas angenommen. Dabei, so Fritz, habe es sich der Kirchengemeinderat nicht leichtgemacht und nochmals alle Argumente abgewogen. Allerdings habe sich mehrheitlich nichts geändert: Die Kirchengemeinde sehe keine Möglichkeit, ihre Planungen umzusetzen, wenn die Trauerweide erhalten bliebe. Kritisiert wird die anstehende Fällaktion beispielsweise vom unmittelbaren Nachbarn Walter Ramsayer. Ramsayer moniert ferner, dass es in den zurückliegenden Jahren immer wieder zur Beseitigung markanter Bäume in Friolzheim gekommen sei.

Bürgermeister Michael Seiß bedauerte, dass bei der Trauerweide zwischen Gemeinde und Kirchengemeinde keine Lösung gefunden werden konnte. Gleichzeitig widersprach er aber dem Eindruck, in Friolzheim sei mit der Zeit durch mehrere Eingriffe eine grüne Lunge vernichtet worden.