nach oben
Reichlich Platz für die Entwicklung des Krankenhauses Neuenbürg mit dem Gelenkzentrum Schwarzwald: Der dritte Stock des Anbaus von 2011 ist bis heute im Rohbau, den hier Dr. Benjamin Ulmar (links) mit Gelenkexperte und Klinik-Chef Professor Dr. Stefan Sell begutachtet. Der Blick in den Schwarzwald reizt zu dem Plan, dort langfristig eine Privatstation zu schaffen. Zunächst wird der Stock 2018 für Büros und Funktionsräume ausgebaut. Foto: Ketterl, PZ-Archiv
Reichlich Platz für die Entwicklung des Krankenhauses Neuenbürg mit dem Gelenkzentrum Schwarzwald: Der dritte Stock des Anbaus von 2011 ist bis heute im Rohbau, den hier Dr. Benjamin Ulmar (links) mit Gelenkexperte und Klinik-Chef Professor Dr. Stefan Sell begutachtet. Der Blick in den Schwarzwald reizt zu dem Plan, dort langfristig eine Privatstation zu schaffen. Zunächst wird der Stock 2018 für Büros und Funktionsräume ausgebaut. Foto: Ketterl, PZ-Archiv
17.11.2016

Umbau der Enzkreis-Krankenhäuser geht in Neuenbürg weiter

Neuenbürg/Mühlacker. Kleine Krankenhäuser gelten als notorische Sorgenkinder und Auslaufmodelle. Das war im Fall der Enzkreis-Kliniken, die seit Jahren in tiefroten Zahlen stecken, kein bisschen anders. In Neuenbürg brachte das Gelenkzentrum Schwarzwald, das Professor Dr. Stefan Sell aufgebaut hat, die Wende hin zu einem hochspezialisierten Krankenhaus. Arthrose-Patienten zum Beispiel kommen seit dem Start der Einrichtung aus der weiteren Region nach Neuenbürg. Nun erhält der Wandel vom Sorgenkind zum Hoffnungsträger zusätzlichen Schwung.

Die neuen Aussichten möchte der Aufsichtsrat der Enzkreis-Kliniken weiter verbessern. Im Neuenbürger Fall gilt das buchstäblich. Denn dort steht seit Jahren noch ein ganzes Stockwerk im 3. Obergeschoss des Neubaus für neue Ideen zur Verfügung. Mit einem Blick in den Nordschwarzwald, von dem Professor Sell schon lange schwärmt. Umso mehr freut es ihn, dass die Weichen nun gestellt sind, diese noch im Rohbau stehenden Räume zu nutzen. Für eine Station mit einer Art Hotelkomfort zum Beispiel. Und für ein Trainings- und Therapiezentrum. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.