nach oben
Lkw stürzt in den Wald: Massive Staus auf A8 und B10 © Meyer
Zwischen Karlsbad und Pforzheim-West ist am Morgen ein Lastwagen verunglückt. © Meyer
Lkw landet im Wald: A8 Richtung Stuttgart gesperrt © Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg
15.10.2013

Umgekippter Lkw führte zu stundenlanger A8-Vollsperrung

Der schwere Lkw-Unfall am Dienstagmorgen, bei dem ein 49 Jahre alter Lkw-Fahrer schwer verletzt wurde, hat nach einer Vollsperrung zu einem 14 Kilometer langen Stau auf der A8 geführt. Auch auf den Umleitungsstrecken in der Region kam es zu Staus. die Aufräumarbeiten dauerten bis tief in die Nacht. Erst um 1.50 Uhr war auch die rechte Fahrspur wieder frei befahrbar.

Bildergalerie: A8-Vollsperrung durch umgekippten Lkw

Stau auf A8: LKW durchbricht Leitplanke

Der Lkw-Fahrer aus Bulgarien war frühmorgens gegen 6.30 Uhr zwischen Karlsbad und Pforzheim-West von der Fahrbahn abgekommen, durchbrach mit seinem Fahrzeug die Leitplanke und kippte in ein Waldstück. Er konnte sich selbst befreien, musste aber mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bildergalerie: Lkw stürzt in den Wald: Massive Staus auf A8 und B10

Die A8 in Richtung Stuttgart wurde zunächst bis gegen 8 Uhr voll gesperrt. Die Feuerwehr pumpte den Kraftstoff aus dem Tank des Sattelzuges. Ein so genannter Havariekommissar war vor Ort, um das Abladen der Waschmaschinen zu überwachen. Das Technische Hilfswerk barg die Geräte, sie sollen zurück zum Hersteller gebracht werden.

Die Bergung der Waschmaschinen dauerte bis gegen 13.30 Uhr an. Danach begannen die Einsatzkräfte, den Lastwagen zu bergen. Auch dafür musste die Autobahn in Richtung Stuttgart noch einmal bis in den Abend hinein voll gesperrt werden.

Zeitweise bildete sich ein Stau mit einer Länge von bis zu 14 Kilometern. Auch in der Gegenrichtung zwischen Pforzheim-West und Karlsbad bildete sich ein rund neun Kilometer langer Stau durch Gaffer. Die Umleitungsstrecke auf der B10 war ebenfalls völlig überlastet. Unter anderem in Remchingen und auf der B10 in Richtung Ersinger Kreuz auf Höhe des Sperlingshofes floss der Verkehr nur sehr zäh.

Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro.

Leserkommentare (0)