nach oben
Mal wieder kein Netz in Schellbronn. Foto: Ketterl
Mal wieder kein Netz in Schellbronn. Foto: Ketterl
Ungetrübten mobilen Telefongenuss, das wünschen sich viele Bürger in Schellbronn. Symbolbild: Kahnert, dpa-Archiv
Ungetrübten mobilen Telefongenuss, das wünschen sich viele Bürger in Schellbronn. Symbolbild: Kahnert, dpa-Archiv
28.07.2016

Umleitung aufs Festnetz: Schellbronn will Funklöcher ausmerzen

Schellbronn. Für Handynutzer ist Schellbronn ein rotes Tuch. Dort herrscht nämlich meistens Funkstille. Und das macht sich dadurch bemerkbar, dass auf dem Display „Kein Netz“ angezeigt wird und die Rufweiterleitung auf das Festnetz notwendig wird. Doch die Problematik will man in den Griff bekommen.

Denn die Gemeinde ließ vom TÜV Süd, insbesondere vom Sachverständigen Thomas Gritsch, nicht nur Mobilfunkanlagen auf die Einhaltung von Grenzwerten und Umweltverträglichkeit prüfen, sondern auch nach einem Standort suchen, der bedenkenlos aufgestockt werden kann und der auch Schellbronn künftig mit Mobilfunk versorgen könnte. Derzeit existieren vier Mobilfunkstandorte im Gemeindegebiet von Neuhausen. Weitere fünf Standorte liegen in Nachbargemeinden, sind aber auch für die Bietgemeinde relevant. Die Standortbewertung ergab, dass von den neun im Gemeindegebiet beziehungsweise in der direkten Nachbarschaft bestehenden Mobilfunkstandorten, nur zwei als lediglich mit Einschränkung erweiterungsfähig eingestuft werden konnten.

„Alle anderen Standorte können nahezu völlig problemlos erweitert werden“, so der Fachmann. Um die Funkversorgungssituation für Schellbronn zu verbessern, wurde ein geeigneter Standort ermittelt, der Immissionswerte in der Umgebung möglichst minimiert, aber andererseits auch von mehreren Netzbetreibern genutzt werden kann. Den Standort „ehemaliges Schul- und Rathaus“ in der Hohenwarter Straße in Schellbronn hält Gritsch funktionstechnisch sowie von der Versorgung der Schellbronner Einwohnerschaft für sehr gut geeignet. Das Mobilfunkgutachten soll nun im September vom Sachverständigen in der Schwarzwaldhalle der Einwohnerschaft vorgestellt werden.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.