nach oben
Die Macher der “Unendlich Region„ in Bad Herrenalb (von links): Carolin Doderer, Corinna David, Tanja Kammerer, René Skiba, Linda Luickhardt, Klaus Hoffmann und Sabine Zenker.
Die Macher der “Unendlich Region„ in Bad Herrenalb (von links): Carolin Doderer, Corinna David, Tanja Kammerer, René Skiba, Linda Luickhardt, Klaus Hoffmann und Sabine Zenker.
11.07.2017

„Unendlich Region“ will Tourismus in weiter ankurbeln

In diesen Tagen trafen sich die Macher der „Unendlich Region“ in Bad Herrenalb. Als Kunstgriff war die „Unendlich Region“ bereits auf der Touristik- und Freizeitmesse CMT ein gelungenes Beispiel für den Ideenreichtum der drei Tourismusziele Nördlicher Schwarzwald, Pforzheim und Karlsruhe, die im Frühjahr 2017 unter der Federführung der Agentur Gruppe Drei den Publikumspreis für strategisches Marketing beim Wettbewerb für touristische Werbemittel im deutschsprachigen Raum erobert haben.

Nun soll die „Unendlich Region“ als Konzept für die Vermarktung der rund 1100 Quadratkilometer großen Region mit neuen Inhalten gefüllt werden. „Wir haben in diesem Jahr mehr als 200 000 Euro in die Kommunikation und das Image des Terrains Nördlicher Schwarzwald investiert“, so René Skiba, der Geschäftsführer der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald.

Nach Aussage von Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der Karlsruhe Tourismus GmbH, ist „die Zeit reif für einen Quantensprung. Wir wollen konkrete Zahlen.“ Gemeint sind damit nicht nur Übernachtungsquoten, sondern speziell für „Mann, Frau und Kinder zugeschnittene Angebote“. Seit 2014 besteht die Zusammenarbeit in der Touristik, man habe viel voneinander gelernt und sich gegenseitig inspiriert, so Hoffmann. Daraus entstanden ist der Claim „Unendlich Region“, eine eigene Webseite, die mit ihrem Imagefilm bis zu 100 Seitenaufrufe pro Tag verzeichnet sowie ein Magazin, das mit weiteren Informationen punktet.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.