nach oben
11.02.2019

Unfälle gebaut, einfach eingeschlafen: Betrunkene hinterm Steuer

Bretten/Pforzheim. Einfach eingeschlafen, gegen ein Verkehrsschild gekracht: Wegen betrunkenen Autofahrern hatte die Polizei am Wochenende alle Hände voll zu tun. 

Ein Zeuge machte die Polizei am Samstagnachmittag darauf aufmerksam, dass ein Mann in der Albert-Einstein-Straße schlafend in einem Auto sitzt. Eine Streife des Polizeireviers Bretten hatte bei der Überprüfung dann tatsächlich alle Mühe, den hinter dem Steuer sitzenden Mann wach zu bekommen. Bereits beim Öffnen der Tür schlug den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Gleichzeitig wies der Audi deutliche Unfallschäden auf.

Der 38-jährige Mann räumte gegenüber den Polizisten ein, selbst gefahren zu sein. An seiner Wohnadresse bemerkten die Beamten dann, dass die Schäden offenbar bereit beim Ausfahren aus der Garage entstanden sind. Da ein Alkoholtest nicht nur über 2,4 Promille anzeigte, sondern der 38-Jährige auch noch zugab, Kokain konsumiert zu haben, musste er eine Blutprobe abgeben. Seinen Führerschein ist er erst einmal los und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

Um 7 Uhr morgens: Betrunken gegen Verkehrsschild gekracht

Pforzheim. Ein mit 1,8 Promille betrunkener Autofahrer musste am Samstagmorgen seinen Führerschein abgeben, nachdem er absolut fahruntüchtig gegen ein Verkehrszeichen gefahren war.

Um 07.20 Uhr wollte der 33 Jahre alte Ford-Fahrer von der Zerrennerstraße aus nach links in die Goethestraße abbiegen. Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit und Alkoholisierung kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen ein Verkehrszeichen. Neben einer Blutprobe durfte der Mann auch gleich seinen Führerschein abgeben. Sein Auto wurde mit einem Sachschaden von rund 5.000 Euro abgeschleppt.